Neuer Messenger: Muss WhatsApp Platz für "immmr" machen?

Die Telekom springt auf den Messenger-Zug auf und schickt dafür den neuen Service "immmr" ins Rennen. Derzeit befindet sich der Dienst noch in der Testphase, später im Jahr soll er für alle Android- und iOS-Nutzer verfügbar sein.
| (jb/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

WhatsApp bekommt Konkurrenz von einem neuen Messenger. Dieser kommt von der Telekom, trägt den Namen "immmr" und wurde nun auf dem diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. Usern stehen kostenlose Telefonate, vergünstigte Telefontarife, eine Nachrichtenoption sowie Videotelefonie zur Verfügung. Wie unter anderem "PC Welt" berichtet, meldet sich der Nutzer - ebenso wie bei WhatsApp - mit einer Mobilfunknummer an und kann den Dienst über die zugehörige App oder einen Browser sogar Geräte-übergreifend nutzen.

Kontakte, Anrufe und Nachrichten werden in einer Cloud gespeichert und können daher sogar auf fremden Geräten abgerufen werden. Derzeit werde der Service mit ausgewählten Kunden in Europa getestet, in der zweiten Hälfte von 2016 soll er schließlich für alle Android- und iOS-Nutzer verfügbar sein.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren