Digitaler Impfnachweis soll "so schnell wie möglich" kommen

Das Bundesgesundheitsministerium beauftragt unter anderem das US-Unternehmen IBM, eine Impfpass-App zu entwickeln. Diese soll "so schnell wie möglich" kommen.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Eine Impfnachweis-App soll so schnell wie möglich entwickelt werden
Eine Impfnachweis-App soll so schnell wie möglich entwickelt werden © Studio Romantic/Shutterstock.com

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) möchte eine Impfnachweis-App beim US-Unternehmen IBM in Auftrag geben. Das habe das Ministerium gegenüber "tagesschau.de" bestätigt. An dem Projekt sollen demnach unter anderem auch Ubirch aus Köln und Bechtle aus Neckarsulm mitarbeiten. SAP und die Deutsche Telekom, die für die Corona-Warn-App verantwortlich sind, sollen nicht beteiligt sein.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die App soll demnach laut der Ausschreibung innerhalb von zwei Monaten entwickelt werden und dann einsatzbereit sein. Es sei geplant, dass Nutzer einen Code generieren können, der eine "datenschutzkonforme Prüfung des Covid-19 Impfstatus durch Dritte" ermögliche. Gespeichert werden sollen etwa der Name der geimpften Person, der Zeitpunkt der Impfung und der verwendete Impfstoff.

Dem "Kölner Stadt-Anzeiger" erklärte Ubirch-Chef Stephan Noller, dass das System "so schnell wie möglich" entwickelt werden und in ganz Deutschland einsatzbereit sein solle.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren