Begehrtes Weihnachtsgeschenk: Wie bekomme ich eine PS5?

Wer eine PlayStation 5 zu Weihnachten verschenken möchte, muss Glück haben oder tief in die Tasche greifen.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Die PlayStation 5 dürfte auch 2021 ein begehrtes Weihnachtsgeschenk sein.
Die PlayStation 5 dürfte auch 2021 ein begehrtes Weihnachtsgeschenk sein. © Girts Ragelis/Shutterstock.com

Im vergangenen Jahr stand die PlayStation 5 bei vielen Fans ganz oben auf der Wunschliste. Doch oftmals konnte dieser Wunsch nicht erfüllt werden. Auch 2021 werden wohl wieder viele leider leer ausgehen. Denn durch die Corona-Pandemie kommt es immer noch zu Lieferschwierigkeiten.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die Lage hat sich auch nach mehr als einem Jahr auf dem Markt nicht sonderlich entspannt. Noch immer stehen in den Online-Shops oftmals Angaben wie "nicht lieferbar", "derzeit nicht verfügbar" oder "aktuell leider ausverkauft". Amazon, MediaMarkt, Saturn, Euronics oder Otto: Auch bei großen Händlern gibt es die meiste Zeit über keine oder nur eingeschränkt die Möglichkeit, die Konsolen zu bestellen. Und ist dann doch erneut ein Kontingent erhältlich, ist es oft in kürzester Zeit, meist in wenigen Minuten, wieder vergriffen.

Vorsicht vor Betrügern

Auch vor Weihnachten bleibt oftmals nur die Möglichkeit, auf Portalen wie eBay oder dergleichen nach Geräten Ausschau zu halten. Dort werden die Konsolen von Privatpersonen angeboten, die jedoch die immer noch vorherrschende Lage kennen und beim Preis kräftig aufschlagen. Laut Medienberichten ist es zudem in der Vergangenheit vermehrt zu Betrugsfällen gekommen. Eine Masche ist etwa teils auch, die Versandkosten sehr hoch anzusetzen.

Bei angeblichen Gewinnspielen, gerade in den sozialen Medien, und bei Spam-Mails ist ebenso Vorsicht geboten. So kann es etwa sein, dass Kriminelle auf diese Weise nur an die Daten der Nutzerinnen und Nutzer gelangen möchten.

Sogar bei bekannten Händlern sind die Preise teils deutlich höher als die unverbindliche Preisempfehlung. Diese liegt bei knapp 400 Euro (ohne Laufwerk) und 500 Euro (mit Laufwerk). So wurden etwa in den vergangenen Monaten auch bei Amazon und Kaufland immer wieder Modelle zu höheren Beträgen angeboten. Dabei handelt es sich aber um Angebote auf dem Marketplace beziehungsweise Online-Marktplatz. Die Geräte werden hier nicht von den Unternehmen selbst verkauft, sondern von Drittanbietern.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Artikel kommentieren
Ladesymbol Kommentare