"X-Men" kommen nicht an "Aladdin" vorbei

Gegen die Zauberkraft eines Will Smith in «Aladdin» konnten auch die «X-Men» wenig ausrichten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Sophie Turner in einer Szene von "X-Men: Dark Phoenix".
Twentieth Century Fox/dpa Sophie Turner in einer Szene von "X-Men: Dark Phoenix".

Baden-Baden - Der Science-Fiction-Film "X-Men: Dark Phoenix" hat an seinem Startwochenende den ersten Platz der deutschen Kinocharts klar verpasst.

Die von Regisseur Simon Kinberg inszenierte Comic-Verfilmung kam zwischen Donnerstag und Sonntag auf 122 095 Besucher, das bedeutete Platz zwei der Charts mit deutlichem Abstand zum Disney-Film "Aladdin".

In "X-Men: Dark Phoenix" sind die Tage der männlichen Alpha-Tiere gezählt, es dominieren Jungstar Sophie Turner als Superheldin Jean Grey und Jessica Chastain als ihre Kontrahentin. "X-Men: Dark Phoenix" ist die Fortsetzung von "X-Men: Apocalypse", der 2016 mit rund 213 000 Besuchern allerdings wesentlich besser gestartet war.

Der Disney-Film "Aladdin" von Guy Ritchie brachte es auf 188 609 Wochenendbesucher und nähert sich der Marke von einer Million Zuschauern in Deutschland. Vom zweiten auf den dritten Platz rutschte der Actionfilm "John Wick: Kapitel 3" mit Keanu Reeves in der Hauptrolle (122 000 Besucher).

"Rocketman", die Filmbiografie über Pop-Superstar Elton John, verbesserte sich um einen Rang auf die Vier (84 018 Besucher). Der Science-Fiction-Actionfilm "Godzilla II: King of the Monsters" (72 817 Besucher) fiel vom dritten auf den fünften Platz zurück.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren