Sorgen um Ingrid Steeger: Sie muss gestützt werden

Die Schauspielerin ist derzeit gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe. Sie glaubt aber, die Saison auf der Bühne durchstehen zu können.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ingrid Steeger beim Probenbeginn in Bad Hersfeld mit dem Manuskript für das Stück "Der Prozess".
Swen Pförtner/dpa Ingrid Steeger beim Probenbeginn in Bad Hersfeld mit dem Manuskript für das Stück "Der Prozess".

Bad Hersfeld - Die Schauspielerin Ingrid Steeger will trotz gesundheitlicher Probleme die Bad Hersfelder Festspiele durchstehen. Beim Probenauftakt am Montag verfolgten bange Blicke von Zuschauern und Journalisten den Auftritt der 72-Jährigen.

Sorgen um Ingrid Steegers Gesundheitszustand

Sie musste von Ensemble-Mitgliedern beim Gehen und Stehen gestützt werden. "Ich war zuletzt zweimal im Krankenhaus, weil ich Eisenmangel hatte. Ich habe zu wenig rote Blutkörperchen", sagte sie. Nun müsse sie viel essen, vor allem Vitamine. "Ich bin aber ein schlechter Esser."

Ingrid Steeger: Angst vor Sturz

Zu ihrem Zustand sagte sie: "Ein bisschen schwach bin ich schon noch. Ich habe dann Angst, dass ich stürze." Sie sei aber zuversichtlich, die Saison bewältigen zu können. "Na klar, ich muss ja nicht herumrennen." Steeger bleibt derzeit nichts erspart. Ihr Nuscheln entschuldigte sie mit einem Zahnarztbesuch: "Ich habe gerade ein Provisorium."

Steeger spielt in der Eröffnungspremiere "Der Prozess" die Rolle einer ehemaligen Nachtclub-Sängerin. Der Kafka-Klassiker wird am 5. Juli zum Auftakt des Freilicht-Theaterfestivals auf die Bühne gebracht. Regie führt Intendant Joern Hinkel, der auch eine eigene Fassung des Stücks anfertigte.

Lesen Sie auch: Ingrid Steeger stürzt vor Münchner Restaurant

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren