Rudolf Buchbinder im Prinzregenten- theater

Er ist ein hinreißender Pianist. Ob Gershwin oder Brahms, Mozart oder Beethoven – kein Meister bereitet ihm Probleme. Technisch und musikalisch hat der von der kundigen Münchner Klavier- Gemeinde auch diesmal wieder mit Ovationen verehrte Rudolf Buchbinder niemanden zu fürchten.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Rudolf Buchbinder
abendzeitung Rudolf Buchbinder

Er ist ein hinreißender Pianist. Ob Gershwin oder Brahms, Mozart oder Beethoven – kein Meister bereitet ihm Probleme. Technisch und musikalisch hat der von der kundigen Münchner Klavier- Gemeinde auch diesmal wieder mit Ovationen verehrte Rudolf Buchbinder niemanden zu fürchten.

Wie der Dirigent Lorin Maazel „kann“ er nahezu alles und führt dies auch gerne vor. Vielleicht ein bisschen zu oft: Die zweite Matinée seines Beethoven- Marathons im Prinzregententheater, so unfehlbar auch das meiste gelang, zeigte vor allem, dass auch ein Ausnahme-Künstler nicht immer in der Lage ist, eine nachschöpferisch gewichtige Interpretation abzuliefern.

Die Wildheit der frühen Sonate Op.2 Nr.2 wurde zwar angemessen eingefangen, der Final-Furor der „Appassionata“ geriet über weite Strecken überwältigend – aber immer wieder hatte man den Eindruck, dass der Pianist lediglich routiniert abruft, was er sich im Laufe seiner Karriere glanzvoll erarbeitet hat. Es fehlte die Neugier des Entdeckens. Die Auseinandersetzung mit den einzelnen Werken hatte längst vorher stattgefunden. Rudolf Buchbinder beschränkte sich darauf, tiefgekühlte Ergebnisse zu servieren. Er stellte nichts in Frage und nahm damit in Kauf, dass manch´ aufregender Moment, ob in den Sonaten Op.14/1 oder Op.90, unfreiwillig harmlos wirkte.

Volker Boser

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren