Regie-Veteranin Wertmüller: Der Oscar sollte Anna heißen

Viel Prominenz bei der diesjährigen Ehren-Oscar-Gala, darunter die 91-jährige italienische Regisseurin, die gern einen weblichen Namen für ihren Preis hätte.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die italienische Filmregisseurin Lina Wertmüller, freut sich über ihre neue Trophäe.
Chris Pizzello/Invision/dpa/dpa Die italienische Filmregisseurin Lina Wertmüller, freut sich über ihre neue Trophäe.

Los Angeles - Die italienische Regisseurin Lina Wertmüller (91) hat sich dafür ausgesprochen, den Oscar in "Anna" umzutaufen.

"Sie würde dem Oscar gerne einen weiblichen Namen geben. Sie würde ihn gerne Anna nennen", übersetzte die Schauspielerin Isabella Rossellini in der Nacht zum Montag in Los Angeles die Dankesrede von Wertmüller, die zuvor einen Ehren-Oscar bekommen hatte.

Die zahlreichen Prominenten bei der diesjährigen Ehren-Oscar-Gala, darunter Leonardo DiCaprio, Robert Pattinson, Jennifer Lopez, Lupita Nyong’o, Sophia Loren und Greta Gerwig, jubelten und applaudierten.

Wertmüller war 1975 die erste Frau, die bei den Oscars als beste Regisseurin nominiert wurde. Mit Ehren-Oscars wurden bei der diesjährigen Gala außerdem die Schauspielerin Geena Davis, der Regisseur David Lynch und der Schauspieler Wes Studi ausgezeichnet.

Für die Ehren-Oscars gibt es keine Jury - die Akademie sucht Personen aus, "die sich einem Leben voll künstlerischer Errungenschaften verschrieben" und der Branche "herausragende Beiträge" geliefert haben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren