Quentin Tarantino denkt über Ende seiner Karriere nach

Irgendwann muss Schluss sein: Der US-Regisseur hat in einer Talkshow gesagt, er werde vielleicht nur noch einen Film drehen und sich danach verabschieden. Als Autor wolle er aber weitermachen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Quentin Tarantino ist eine Größe in Hollywood.
Kay Blake/ZUMA Wire/dpa Quentin Tarantino ist eine Größe in Hollywood.

Berlin - Der amerikanische Filmregisseur Quentin Tarantino (56) denkt darüber nach, seine Karriere nach seinem nächsten Film zu beenden.

"Ich mag den Gedanken, zehn Filme zu drehen, und dann, bumm, das war's", sagte er am Montagabend in der US-Late-Night-Show "Jimmy Kimmel Live!". Er plane allerdings nicht, völlig zu verschwinden, sondern wolle weiter schreiben. Tarantino kam auch auf seine kürzliche Heirat mit der israelischen Sängerin Daniela Pick zu sprechen und sagte, er wolle eine Familie haben.

Tarantinos neuer Film "Once Upon a Time in Hollywood" mit Stars wie Brad Pitt, Leonardo DiCaprio, Al Pacino, Kurt Russell und Margot Robbie läuft im August an. Deutscher Kinostart ist am 15. August. Es ist Tarantinos neunter Film seit "Reservoir Dogs - Wilde Hunde" (1992), wenn man die beiden Teile von "Kill Bill" als einen Film rechnet.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren