Pierce Brosnans Söhne werden Golden-Globe-Botschafter

Dylan und Paris Brosnan suchen das Rampenlicht Hollywoods. Sie wollen für einen guten Zweck werben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Dylan Brosnan (l) und Paris Brosnan (r), Söhne des Schauspielers Pierce Brosnan (M, werden Golden-Globe-Botschafter.
Dan Steinberg/Invision/AP/dpa/dpa Dylan Brosnan (l) und Paris Brosnan (r), Söhne des Schauspielers Pierce Brosnan (M, werden Golden-Globe-Botschafter.

Los Angeles - Die zwei jüngsten Söhne von Schauspieler Pierce Brosnan (66, "Mamma Mia! Here we go again") sind zu Golden-Globe-Botschafter ernannt worden. Dylan (22) und Paris (19) werden damit das erste Mal ins Rampenlicht von Hollywood treten.

Bisher sind die beiden jungen Männer als Models in der Modebranche unterwegs. "Wir sind stolz, das Vermächtnis unseres Vaters zu würdigen", sagte Dylan Brosnan.

"Das erste Mal in der Golden Globe Geschichte haben wir stolz zwei Brüder ausgewählt, die die Hollywood Foreign Press Assosiation (HFPA) in dieser Saison vertreten werden", sagte HFPA-Präsident Lorenzo Soria laut Mitteilung bei der Verkündung am Donnerstag (Ortszeit) in Los Angeles.

Als Golden-Globe-Botschafter wählen die Stars eine wohltätige Organisation und erzeugen Aufmerksamkeit für eine gute Sache. Dylan und Paris wollen sich gegen die Unterernährung von Kindern weltweit einsetzen.

Die Botschafter sind normalerweise die Kinder von bekannten Schauspielern oder Regisseuren. In den vergangenen Jahren waren zum Beispiel Simone Garcia Johnson, die Tochter von Dwayne "The Rock" Johnson, oder Corinne Foxx, die Tochter von Jamie Foxx, Golden-Globe-Botschafter.

Die Golden Globes sind eine der wichtigsten Auszeichnungen für Kinofilme und Fernsehsendungen in den USA.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren