"We Are The People": Der offizielle EM-Song ist da

Martin Garrix feiert nicht nur seinen 25. Geburtstag, sondern auch die Veröffentlichung des offiziellen EM-Songs. Für "We Are The People" arbeitete der DJ mit den U2-Mitgliedern Bono und The Edge zusammen.
| (tae/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Martin Garrix hat den EM-Song 2021 produziert.
Martin Garrix hat den EM-Song 2021 produziert. © Simon Hofmann

Der offizielle Song für die Fußball-Europameisterschaft 2021 stammt vom niederländischen DJ Martin Garrix. Pünktlich zu dessen 25. Geburtstag gab Sony Music Netherlands die Veröffentlichung von "We Are The People" bekannt. Der Song entstand in Zusammenarbeit mit den U2-Mitgliedern Bono (61) und The Edge (59) und war drei Jahre in Arbeit. Sänger Bono verleiht dem Song seine Stimme, The Edge steuert die Gitarrenriffs bei. "Die Musik für eines der größten Sportereignisse der Welt zusammen mit Bono und The Edge zu kreieren, war eine unglaubliche Erfahrung. Ich bin sehr stolz auf das, was wir zusammen gemacht haben und freue mich darauf, es endlich mit der Welt zu teilen!", erklärt Garrix.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Wie es in der Mitteilung weiter heißt, will "We Are The People" die Positivität, Hoffnung und Entschlossenheit widerspielen, die für den Erfolg eines Teams ausschlaggebend sind. Außerdem soll ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und Einigkeit vermittelt werden. Auch die offizielle Einlauf- und Turniermusik produzierte Martin Garrix.

Die Fußball-Europameisterschaft 2021 startet am 11. Juni in Rom. Im Eröffnungsspiel tritt die Türkei gegen Italien an. Zum ersten Mal in der Geschichte des Wettbewerbs findet die EM auf dem gesamten Kontinent statt. In elf Städten werden die Mannschaften gegeneinander antreten, darunter Glasgow, München, Sankt Petersburg, Budapest und Kopenhagen. Das Finale steigt am 11. Juli im Wembley-Stadion in London. Das Turnier sollte bereits im vergangenen Jahr stattfinden, musste jedoch wegen der Corona-Pandemie verschoben werden.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren