Trotz 100-Millionen-Angebot: Noel Gallagher lehnt Oasis-Reunion ab

Fans wünschen sich ein Comeback der Kultband Oasis. Doch auch ein neues Millionen-Angebot scheint die Gallagher-Brüder nicht wieder zusammenzubringen.
| (ros/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Noel Gallagher stemmt sich offenbar weiterhin gegen eine Reunion von Oasis
Shutterstock / Fabio Diena Noel Gallagher stemmt sich offenbar weiterhin gegen eine Reunion von Oasis

Wie mehrere britische Medien Ende letzten Jahres berichteten, standen die Chancen für eine Reunion von Oasis ("Wonderwall") so hoch wie schon lange nicht mehr. Kürzlich sollen der Brit-Pop-Band sogar rund 100 Millionen Pfund für eine Comeback-Tour angeboten worden sein. Doch laut Liam Gallagher (47) hat sein Bruder Noel (52) diese Offerte abgelehnt.

Hier "(Whats The Story) Morning Glory?" von Oasis anhören

Bei Twitter machte Liam seinem Ärger Luft und wählte dabei erneut keine allzu netten Worte für Noel: "Uns wurden 100 Millionen Pfund angeboten. Aber das ist ja immer noch nicht genug für diese gierige Seele."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

"Versöhnung ist eine gute Sache"

Im November 2019 sagte Noel dem britischen Magazin "The Big Issue" über eine Wiedervereinigung mit seinem Bruder: "Nun, es könnte passieren. Natürlich könnte es das. Aber dafür müssten außergewöhnliche Umstände herrschen." In der "Sunday Times" ergänzte Noel einen Monat später: "Versöhnung ist eine gute Sache."

Die beiden Gallagher-Brüder streiten sich seit Jahren öffentlich. Auslöser war eine Auseinandersetzung zwischen Noel und Liam, die 2009 gleichzeitig das Ende von Oasis bedeutete. Ihr letztes gemeinsames musikalisches Werk war die Platte "Dig Out Your Soul", die 2008 erschienen ist.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren