Taylor Swifts "Lover" ist schon jetzt das meistverkaufte Album 2019

Kaum auf dem Markt und schon ist Taylor Swifts neues Album das meistverkaufte des Jahres. "Lovers" verkaufte sich innerhalb der ersten zwei Tage 500.000 Mal. Damit verdrängt sie Lady Gagas Soundtrack zu "A Star is Born" von der Spitze der Jahres-Charts.
| (amr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mit ihrem neuen Album beweist Taylor Swift, dass sie des Pop-Throns würdig ist
Kathy Hutchins/Shutterstock.com Mit ihrem neuen Album beweist Taylor Swift, dass sie des Pop-Throns würdig ist

Es ist ein sensationeller Erfolg: Nur zwei Tage nach Veröffentlichung ist Taylor Swifts (29) neues Album in den USA schon das meistverkaufte des Jahres. Wie das Musikmagazin "Billboard" berichtet, verkaufte sich "Lover" in den ersten 48 Stunden bislang 500.000 Mal.

Nicht einberechnet ist offenbar eine riesige Menge an Vorbestellungen. Das Branchenmagazin "Variety" hatte kurz vor Veröffentlichung des Albums berichtet, dass dieses fast eine Million Mal vorbestellt worden sei.

Hier geht's zu Taylor Swifts neuem Album

Ein ganz besonderer Erfolg

"Lover" ist Swifts siebtes Studio-Album und leitet eine ganz neue Ära für die amerikanische Pop-Queen ein. Denn es ist das erste Album, an dem sie alle Rechte besitzt, wie Swift in einem Instagram-Post erklärte.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

"Dieses Album feiert die Liebe in all ihrer Komplexität, ihrer Behaglichkeit und ihrem Chaos. Es ist das erste meiner Alben, das mir gehört und ich könnte nicht stolzer sein", schrieb sie am Tag der Veröffentlichung.

Von der unschuldigen Musikerin zur toughen Businessfrau

Kreative Kontrolle ist der 29-Jährigen schon immer ein großes Anliegen gewesen. Sie schreibt angeblich alle ihre Songs selbst und ist stark in die Konzeption ihrer Musikvideos und Tourneen involviert.

Dank ihres Plattendeals mit Universal Music, den sie Ende 2018 unterschrieb, wird Swift künftig noch mehr Selbstbestimmungsrechte haben. Denn derjenige, der die Rechte an einem Album besitzt, kann auch darüber bestimmen, in welcher Form die Musik vervielfältigt und veröffentlicht wird - etwa in Form von Best-of-Alben. Und er kann darüber bestimmen, auf welchen Streaming-Plattformen die Musik verfügbar sein soll.

Nicht zuletzt verdeutlicht "Lover", welche wundersame Verwandlung die Sängerin seit Veröffentlichung ihrer Debüt-Single "Tim McGraw" vor über einem Jahrzehnt durchlaufen hat. Aus dem unbesonnenen Country-Sternchen mit Rüschenkleid und Gitarre ist eine toughe Businessfrau geworden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren