So sexy waren die Billboard Music Awards

Okay, man konnte es vorausahnen: Taylor Swift räumt bei den Billboard Musik Awards ab. In Las Vegas ging es aber nicht nur um Musik, sondern vor allen Dingen auch um die sexy Ausschnitte der Stars...
| dpa/az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Britney Spears mit ihrem Freund Charlie Ebersol
dpa 27 Britney Spears mit ihrem Freund Charlie Ebersol
Britney Spears mit ihrem Freund Charlie Ebersol
dpa 27 Britney Spears mit ihrem Freund Charlie Ebersol
Zendaya, Hailee Steinfeld, Taylor Swift, Lily Aldridge und Martha Hunt
dpa 27 Zendaya, Hailee Steinfeld, Taylor Swift, Lily Aldridge und Martha Hunt
Kendall Jenner
dpa 27 Kendall Jenner
Die Mitglieder der Boyband "One Direction" Liam Payne, Louis Tomlinson, Niall Horan und Harry Style (v.l.)
dpa 27 Die Mitglieder der Boyband "One Direction" Liam Payne, Louis Tomlinson, Niall Horan und Harry Style (v.l.)
Taylor Swift
dpa 27 Taylor Swift
Taylor Swift
dpa 27 Taylor Swift
Taylor Swift
dpa 27 Taylor Swift
Chris Brown mit seiner Tochter Royalty
dpa 27 Chris Brown mit seiner Tochter Royalty
Mariah Carey
dpa 27 Mariah Carey
Mariah Carey
dpa 27 Mariah Carey
Jennifer Lopez
dpa 27 Jennifer Lopez
Jennifer Lopez
dpa 27 Jennifer Lopez
Model Dencia
dpa 27 Model Dencia
Rita Ora
dpa 27 Rita Ora
Rita Ora
dpa 27 Rita Ora
Rita Ora
dpa 27 Rita Ora
Chrissy Teigen
dpa 27 Chrissy Teigen
Chrissy Teigen mit Mann John Legend
dpa 27 Chrissy Teigen mit Mann John Legend
Chrissy Teigen
dpa 27 Chrissy Teigen
DJ Calvin Harris
dpa 27 DJ Calvin Harris
Iggy Azalea und Britney Spears
dpa 27 Iggy Azalea und Britney Spears
Iggy Azalea
dpa 27 Iggy Azalea
Kylie Jenner
dpa 27 Kylie Jenner
Ed Sheeran
dpa 27 Ed Sheeran
Charli XCX
dpa 27 Charli XCX
Hailee Steinfeld
dpa 27 Hailee Steinfeld

Las Vegas - Taylor Swift hat bei den Billboard Music Awards die Konkurrenz komplett in den Schatten gestellt. Die 25-Jährige gewann am Sonntagabend (Ortszeit) in Las Vegas acht der Preise, vor allem in wichtigen Kategorien. Iggy Azalea, Pharrell Williams und Sam Smith gewannen jeweils drei, One Direction und John Legend zwei Auszeichnungen. Die Preise der Musikauswerter und Hitlistenmacher Billboard sind nicht ganz so prominent wie die Grammys oder die American Music Awards, aber dennoch in der Branche hochbegehrt.

Swift war in 14 der etwa 40 Kategorien nominiert. Sie gewann unter anderem den wichtigsten Preis als "Top Artist", erhielt aber auch die Ehrungen als beste Künstlerin, für das beste Top-200-Album und das beste Video.

Ausgerechnet in der Kategorie Country gewann Swift nicht, da ging der Preis an Florida Georgia Line. Dabei wird Swift zumeist immer noch als Countrymusikerin bezeichnet, da hat sie ihre Wurzeln. Ihr Musikstil ist mittlerweile aber eindeutig Pop.

Der Engländer Smith war 13 Mal nominiert, er wurde als bester Künstler, bester Radiokünstler und bester Nachwuchskünstler geehrt. Den Preis wollte auch Azalea haben, die zwölfmal nominiert war. Bekommen hat die Australierin die Auszeichnungen als beste Rapperin, für den besten Rapsong sowie als beste Streaming-Künstlerin.

Im vorigen Jahr hatte Justin Timberlake bei den Billboard Awards sieben Preise abgeräumt, unter anderem in den Kategorien bester Künstler, bestes Rhythm-and-Blues-Album und bester männlicher Künstler. In den vergangenen Jahren gehörte auch Justin Bieber immer zu den Gewinnern. Er bekam diesmal einen Preis: als "bester sozialer Künstler".

Alle Bilder vom roten Teppich gibt's oben in der Galerie.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren