Royal Philharmonic Orchestra lässt Elvis Presley wieder aufleben

Durch seine Musik wurde Elvis Presley unsterblich. Nun hat sich das Royal Philharmonic Orchestra auf etwas andere Art und Weise seinem Werk angenommen.
| (the/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Elvis Presley starb am 16. August 1977
ddp images Elvis Presley starb am 16. August 1977

Der Tod des "King of Rock'n'Roll" vor rund 40 Jahren war ein Schock für seine Fans: Doch durch seine Musik wurde Elvis Presley unsterblich. Nun hat sich das Royal Philharmonic Orchestra auf etwas andere Art und Weise seinem Werk angenommen.

Als Elvis Presley vor rund 40 Jahren tot in seinem Badezimmer gefunden wurde, hielt die ganze Welt den Atem an. Am 16. August jährt sich zum 38. Mal der Sterbetag des "King of Rock'n'Roll". Eingefleischte Fans können sich nun auf eine Erweiterung ihrer CD-Sammlung freuen: Wie das Magazin "Billboard" berichtet, lässt das britische Royal Philharmonic Orchestra den legendären Künstler durch eine neue CD wieder aufleben. Auf dem Tonträger "If I Can Dream: Elvis Presley with The Royal Philharmonic Orchestra" sollen die Hits des legendären Musikers in neuem Glanz erstrahlen.

Bestellen Sie hier die CD "Elvis 30 No. 1 Hits"

Die Herangehensweise an die Neuinterpretation ist dabei verschieden: Während die Songs "Love Me Tender" und "Burning Love" zusammen mit Originalaufnahmen aus den Jahren zwischen 1956 und 1973 vom Orchester interpretiert werden, wurden für andere Songs zeitgenössische Musiker engagiert. Beispielsweise wird auf der CD der kanadische Sänger Michael Bublé (39, "Crazy Love") im "Duett" mit Elvis Presley den Song "Fever" zum Besten geben. Außerdem interpretiert das italienische Opern-Trio Il Volo den Song "It's Now or Never". Auch der US-amerikanische Gitarrist Duane Eddy (77) steuert sein musikalisches Können bei "Bridge Over Troubled Water" und "An American Trilogy" bei.

Wie die Plattenfirma "Legacy Recodings" via Twitter bekannt gab, erscheint "If I Can Dream: Elvis Presley with The Royal Philharmonic Orchestra" am 30. Oktober. Laut Presleys Exfrau Priscilla sei die Neuinterpretation der Songs durch ein Orchester genau das Richtige: "Er hätte es geliebt", wird die 70-Jährige von "Billboard" zitiert. "Bekanntermaßen mochte er Größe, Fülle und Drama."

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren