Red Hot Chili Peppers verkaufen Songrechte für 140 Millionen Dollar

Nach Stars wie Shakira, Bob Dylan und Neil Young haben nun auch die Red Hot Chili Peppers die Rechte an ihren Songs verkauft - für eine stattliche Summe.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Red Hot Chili Peppers auf der Bühne
Die Red Hot Chili Peppers auf der Bühne © Sterling Munksgard/Shutterstock.com

Noch eine Band macht ihre Songrechte zu Geld: Wie die Branchenmagazine "Billboard" und "Variety" berichten, verkaufen die Red Hot Chili Peppers ihren gesamten Musikkatalog, darunter Hits wie "Under The Bridge" oder "Californication". Für mindestens 140 Millionen Dollar, umgerechnet rund 116 Millionen Euro, gehen die Rechte demnach an den Hipgnosis Songs Fund. Mit dem Schritt steht die Band nicht alleine da.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Hipgnosis hat seit 2018 bereits über eine Milliarde Dollar in Musikrechte investiert. Auch Shakira (44), Neil Young (75) und Lindsey Buckingham (71) von Fleetwood Mac haben ihre Songrechte bereits an das britische Investmentunternehmen verkauft. Universal macht ebenso mit beim Songbieten: Bob Dylan (79) soll für seinen Katalog 300 Millionen US-Dollar von der Universal Music Publishing Group erhalten haben.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren