Phil Collins bestreitet die letzten Genesis-Konzerte im Sitzen

Wegen seiner gesundheitlichen Probleme kann Phil Collins nicht mehr Schlagzeug spielen - aber vom Singen lässt er sich nicht abhalten. Die letzten Konzerte von Genesis bestreitet der Musiker sitzend.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Phil Collins in Birmingham auf der Bühne.
Phil Collins in Birmingham auf der Bühne. © imago/Cover-Images

Genesis haben ihre "The Last Domino?"-Tour am Montagabend in Birmingham begonnen. Aufgrund seiner gesundheitlichen Probleme musste Kultmusiker Phil Collins (70) während der Konzerte sitzen. Aber er war nicht der einzige: Auch Gitarrist und Bassist Mike Rutherford (70) bestritt das Konzert teilweise im Sitzen.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Er sang: "I Can't Dance"

Der angeschlagene Musiker Collins sang Genesis-Hits wie "Mama", "Turn It On Again" oder auch selbstironisch "I Can't Dance" mit seiner unvergleichlichen Stimme. Dabei zeigt er Ausdauer: drei Stunden dauern die Konzerte der aktuellen Tour.

Bereits seit 2002 soll der Genesis-Sänger auf dem linken Ohr fast taub sein. Infolge einer Halswirbeloperation im Jahr 2009 hat er zudem Taubheitserscheinungen in den Händen. Auf eine weitere Rücken-OP 2015 folgten Taubheitserscheinungen in Collins' linkem Fuß, weshalb er mit einem Gehstock läuft.

Sohn Nic übernimmt das Schlagzeug

Seinen Job als Schlagzeuger kann Collins trotz Kampfeswillen nicht mehr nachkommen. In einem Interview mit der BBC erzählte er vor Kurzem, dass es frustrierend sei: "Ich kann kaum einen Drumstick in der Hand halten, also gibt es physische Dinge, die mir da im Weg stehen", so Collins. Die tauben Hände sind Folgen zweier Operationen, von denen er sich nie ganz erholen konnte.

Dafür hat sein 20-jähriger Sohn Nic das Schlagzeug für die aktuelle Tour übernommen. Es war die erste Show der Kultband seit 13 Jahren und das erste Konzert ihrer Abschiedstournee. Das deutete Collins zuletzt n einem Interview mit dem Musikmagazin "Mojo" an: "Die England- und Amerika-Tour werden genug für mich sein", sagte er. Die Tournee umfasst 37 Gigs.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren