Paul McCartney deutet eine Album-Sensation an

Serviert Paul McCartney seinen zahlreichen Fans etwas, worauf sie seit 40 Jahren warten müssen? Die Zahl 3 taucht auf seinen Social-Media-Accounts verräterisch oft auf.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Paul McCartney ist auch mit 78 noch höchst produktiv
Debby Wong/Shutterstock.com Paul McCartney ist auch mit 78 noch höchst produktiv

Drei parallel drapierte Blumen auf roter Unterlage. Was wie ein typisches Bild wirkt, das millionenfach jeden Tag in den sozialen Netzwerken hochgeladen wird, könnte im Fall von Paul McCartney (78) eine kleine Sensation bedeuten. Denn viele Fans sind sich sicher: Was der Beatle da bei Twitter veröffentlicht hat, ist kein Versuch der künstlerischen Bildgestaltung. Sondern die Ankündigung eines ganz besonderen neuen Albums.

Beatles-Experten gesucht: Das unterhaltsame Beatles-Quiz mit 71 Fragen hier auf Amazon kaufen!

Sollte sich deren Hoffnung bewahrheiten, so würde McCartney derzeit an "McCartney III" arbeiten. Die beiden Vorgänger "McCartney" und "McCartney II" entstanden 1970 beziehungsweise 1980 und unterscheiden sich von den zahlreichen anderen Soloalben des Musikers insofern, dass McCartney auf ihnen alle Instrumente selbst eingespielt hat. Auch produzierte er die beiden Platten im Alleingang und sang so gut wie alles darauf selbst ein.

Seit 40 Jahren warten seine Anhänger bereits auf den Nachfolger zu "McCartney II". Neben den drei Blumen hat der 78-Jährige noch weitere Hinweise auf seinem Twitter-Account versteckt, die dafür sprechen, dass die Wartezeit bald vorbei sein wird. Kurz zuvor hatte er schon ein Bild von drei Pilzen veröffentlicht, die genau in einer Linie gewachsen sind. Zudem zieren drei Würfel jeden seiner Posts.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren