"Nur an Dich": Sarah Knappik veröffentlicht Song und Musikvideo

Seit vielen Jahren schreibt Sarah Knappik eigene Gedichte und Texte, jetzt hat die deutsche Reality-TV-Darstellerin einen Song mit dem Titel "Nur an Dich" veröffentlicht.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Sarah Knappik, hier auf einem Event vor der Corona-Pandemie
Sarah Knappik, hier auf einem Event vor der Corona-Pandemie © imago/Future Image

Bekannt wurde Sarah Knappik (34, "Sharknado 4") durch ihre Teilnahme an der dritten Staffel von "Germany's next Topmodel", zahlreiche weitere TV-Auftritte - oftmals in Reality-TV-Formaten - folgten. Am 28. Januar hat sie nun unter dem Namen Sarah K einen Song und ein dazugehöriges Musikvideo veröffentlicht. Das Lied trägt den Titel "Nur an Dich".

Anzeige für den Anbieter YouTube über den Consent-Anbieter verweigert

"Ein Traum geht in Erfüllung", schwärmt Knappik auf Instagram. Im Gespräch mit "Bild" erklärt sie, dass der Song einer verstorbenen Freundin gewidmet sei. Knappik erzählt: "Sie war schwer krank und brauchte ein Spenderherz - was sie leider nicht bekommen hat. Das Lied sollte ihr in der Zeit des Wartens Mut machen!" Die 34-Jährige habe ihrer Freundin das Stück noch vorspielen können, bevor jene verstorben sei. Sie habe Knappik ermutigt, das Lied "zu veröffentlichen und mir gesagt, dass ich was aus meiner Musik machen soll."

Knappik "wollte immer Rapperin werden"

Weiter erzählt Knappik, dass sie bereits Musik mache, seit sie 13 Jahre alt war. Sie "wollte immer Rapperin werden". Bereits in ihrer Schulzeit habe sie Gedichte und Texte geschrieben. Zum Modeln sei sie "eher durch Umwege gekommen - das war nie mein Traum. Mein Traum war es, Musik zu machen." Sie habe jedoch Angst davor gehabt, "dass man mich und meine Musik nicht ernst nimmt. Viele Menschen stehen mir oft kritisch gegenüber."

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Ich habe das Lied selber geschrieben - es gibt keine Plattenfirma im Hintergrund und es ist komplett auf eigene Kosten entstanden. Auch das Video basiert auf meiner Idee, ich habe sogar Regie geführt", meint Knappik weiter. Der Dreh habe im vergangenen Sommer stattgefunden - da sei sie bereits schwanger gewesen, habe davon aber noch nichts gewusst. Erst kürzlich hatte Knappik ebenfalls der "Bild" bestätigt, dass sie sich im siebten Schwangerschaftsmonat befinde.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren