Nicki Minaj muss 450.000 Dollar Entschädigung an Tracy Chapman zahlen

Nicki Minaj und Tracy Chapman sind sich einig geworden. Wegen eines unerlaubten Song-Remakes zahlt die Rapperin 450.000 Dollar Entschädigung.
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Tracy Chapman (l.) hat Nicki Minaj die Verwendung ihrer Musik verboten.
Tracy Chapman (l.) hat Nicki Minaj die Verwendung ihrer Musik verboten. © [M] ImageCollect/StarMaxWorldwide/Raoul Gatchalian/John Nacion

Für Nicki Minaj (38) hat die unerlaubte Veröffentlichung ihrer Remake-Version "Sorry" Konsequenzen. Die Künstlerin muss Tracy Chapman (56), Urheberin des Originals "Baby Can I Hold You", 450.000 Dollar Strafe zahlen. Auf diesen Vergleich einigten sich die beiden Frauen nun, nachdem Chapman bereits im Oktober 2018 Klage gegen die 38-Jährige eingereicht hatte.

Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Zwar ist der Song nicht auf Minajs 2018 erschienenem Album "Queen" zu finden, über einen Radio-DJ gelang der Track jedoch an die Öffentlichkeit. Chapman hatte der Rapperin im Vorfeld mehrmals ausdrücklich verboten, ihre Musik für eigene Veröffentlichungen zu verwenden. "Ich bin froh, diese Angelegenheit geklärt zu haben und dankbar für dieses juristische Ergebnis", zitiert nun "The Hollywood Reporter" die 56-Jährige.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren