Nach Sänger Krautmacher: Zwei weitere Höhner-Mitglieder haben Corona

Nachdem kürzlich bekannt wurde, dass Höhner-Sänger Henning Krautmacher positiv auf das Coronavirus getestet worden ist, haben sich auch zwei weitere Bandmitglieder infiziert.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Henning Krautmacher und zwei weitere Bandmitglieder der Höhner sind positiv auf Corona getestet worden.
Henning Krautmacher und zwei weitere Bandmitglieder der Höhner sind positiv auf Corona getestet worden. © imago images/Political-Moments

Nach Höhner-Sänger Henning Krautmacher (64) haben sich auch zwei weitere Mitglieder der Gruppe mit dem Coronavirus infiziert. Weil "zwei weitere Bandmitglieder positiv getestet wurden und sich zur Zeit in Quarantäne befinden", müsse die Band vier Konzerte absagen. Das hat der Veranstalter Meyer-Konzerte bei Facebook mitgeteilt. Betroffen sind die kommenden Termine der "Höhner Weihnacht"-Tour in Bergheim, Krefeld, Neunkirchen und Trier zwischen dem 30. November und 5. Dezember.

Anzeige für den Anbieter Facebook Beitrag über den Consent-Anbieter verweigert

"Ede und Micki geht es den Umständen entsprechend gut"

"So ein Mist", schreibt die Band bei Facebook und erklärt, dass Gitarrist Edin Colic und Keyboarder Micki Schläger betroffen sind. "Aber Ede und Micki geht es den Umständen entsprechend gut." Man hoffe, "dass alle schnell wieder gesund werden und wir dann schnellstmöglich wieder starten können".

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Erst kürzlich hatten die Höhner Auftritte in Mönchengladbach, Leverkusen, Duisburg und Aachen abgesagt. Frontmann Krautmacher war positiv auf das Virus getestet worden, wie auf der Homepage der Band bestätigt worden war.

Wie es um die weiteren Termine der Tour steht, ist derzeit nicht bekannt. Für den 8. Dezember steht etwa ein Konzert in Düsseldorf an. Weiter sind nach aktuellem Stand unter anderem Shows in Siegen, Koblenz, Neuss, Wuppertal und Köln geplant.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren