Nach längerer Pause: Philipp Poisel bringt neue Single raus

Seine Fragen sind drängend, aber von Eile findet sich in seinen Songs keine Spur: Philipp Poisel meldet sich mit einer neuen Single zurück.
| (mpr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Seine Fragen sind drängend, aber von Eile findet sich in seinen Songs keine Spur: Philipp Poisel meldet sich mit einer neuen Single zurück.

Gut Ding will Weile haben: Nach einigen Jahren Pause bringt Philipp Poisel (31, "Eiserner Steg") bei Grönland Records eine neue Solo-Single auf den Markt und beweist damit einmal mehr, dass er mitten im schnelllebigen Popmusik-Geschäft die Ruhe weg hat. "Erkläre mir die Liebe" heißt sie und ist ein Flehen nach Sinndeutung von Liebe, Leben und all den anderen Dingen, die die Welt zunehmend verrückter erscheinen lassen. Den stimmungsvollen Video-Teaser gibt es bei YouTube.

In Philipp Poisels letztes Studio-Album "Bis nach Toulouse" können Sie hier reinhören!

Poisel hat schon drei Top-Ten-Hits gelandet

Der Liedermacher aus Ludwigsburg hat zu Beginn dieses Jahrzehnts mit seinen Singles "Eiserner Steg", "Wie soll ein Mensch das ertragen" und "Wolke 7", den er mit Max Herre zusammen gemacht hat, drei Top-Ten-Hits in den deutschen Charts platziert. Wahrscheinlich wird der neue Song "Erkläre mit die Liebe" diesen Erfolg beerben.

Bandsound statt Unplugged-Stimme

Der neue Song wurde von Poisel und seiner Band mit dem Produzenten Frank Pilsl in den legendären "Blackbird Studios" in Nashville, Tennessee aufgenommen: Anders als in vorherigen Projekten geht die einsam klingende Solo-Stimme des Singer-Songwriter dieses Mal deutlich in der Musik der ganzen Band auf.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren