Millionen-Deal! Bob Dylan verkauft sein komplettes Werk

Mehr als 600 Songs: Der Nobelpreisträger Bob Dylan verkauft in einem Megadeal seine kompletten Song-Rechte an Universal Music.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bob Dylan hat einen Riesendeal mit Universal eingetütet.
Keith Mayhew/Landmark Media./ImageCollect Bob Dylan hat einen Riesendeal mit Universal eingetütet.

Megadeal für Bob Dylan (79): Der Musiker hat die Rechte an all seinen Songs an den Musikverlag Universal Music Publishing Group veräußert. Über die genaue Kaufsumme ist nichts bekannt, Experten spekulieren aber von einem Wert jenseits der 200 Millionen Dollar (rund 165 Mio. Euro). In dem 600 Songs umfassenden Deal sind selbstredend auch seine größten Hits wie "Blowin' in the Wind", "Like A Rolling Stone" oder "Knockin' On Heavens Door" enthalten.

Der Literatur-Nobelpreisträger zählt zu den einflussreichsten Künstlern im 20. Jahrhundert. Seine Songs wurden rund 6.000 Mal neuinterpretiert, darunter von namhaften Kollegen wie Adele (32), Jimi Hendrix (1942-1970), Phil Collins (69) oder auch der Band Guns N'Roses. Seit den frühen 60er-Jahren hat Dylan weit mehr als 100 Millionen Platten verkauft, zu seinem Werk zählen bislang mehr als 40 Studioalben.

Universal-Boss Lucian Grainge (60) zeigte sich in einem Statement auf dem Nachrichtenportal "Bloomberg" begeistert von dem Deal: "Es ist keine Übertreibung, dass sein umfangreiches Werk die Liebe und Bewunderung von Milliarden Menschen auf der ganzen Welt eingefangen hat." Er habe keine Zweifel daran, dass die Worte und die Musik von Bob Dylan noch Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte überall gespielt, gesungen und geschätzt würden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren