Lorde beschuldigt Kanye West: Hat er bei ihr geklaut?

Die Musikerin Lorde hat auf Instagram behauptet, dass Kanye West sein neuestes Bühnendesign von ihr geklaut hätte - dabei hat sie nur ein wichtiges Detail vergessen.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Als Sängerin Lorde (22, "Royals") den Auftritt von Kanye West (41) und Kid Cudi (34) auf dem Camp Flog Gnaw Musikfestival am letzten Wochenende sah, fühlte sie sich offenbar stark an ihre eigene Coachella-Show aus dem Jahr 2017 erinnert, bei der sie über sich Tänzer in einer Glasbox performen ließ. Die Parallelen sind nicht von der Hand zu weisen: Genau wie Lordes Tänzer, schwebten die Rapper nun in einer Glasbox über dem Publikum.

"Pure Heroine" von Lorde gleich hier auf Amazon bestellen!

Inspiration ist okay

In ihren Instagram Stories beschuldigte die Sängerin die Künstler des Ideenklaus. "Ich bin stolz auf meine Arbeit und ich fühle mich geehrt, wenn andere Künstler davon inspiriert werden, aber nur unter der Bedingung, dass sie versuchen, etwas eigenes daraus zu machen. Stehle nicht - nicht von Frauen oder irgendjemanden, nicht in 2018 oder überhaupt", schreibt Lorde.

Dabei hat Lorde allerdings nicht bedacht, dass sie das Glaskasten-Bühnenkonzept zusammen mit der sehr bekannten Bühnendesignerin Es Devlin (47) erarbeitet hatte, die seit langer Zeit auch mit dem Rapper zusammenarbeitet. Nun ist die Frage wohl, ob die Sängerin oder die Designerin mehr Anteil an der Idee hatte.

Wobei sich das auch schnell erledigt, wenn man die Diskussion darum gerade auf Twitter verfolgt. Denn wirklich neu ist die Aquarium-artige Bühne sowieso nicht. So haben auch schon Justin Bieber, ASAP Rocky, Rihanna und Kendrick Lamar in solchen Glaskästen gespielt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren