Kraftwerk-Konzert mit Special Guest Alexander Gerst aus dem All

Beim Kraftwerk-Konzert am Freitag in Stuttgart gab es einen Special Guest von ziemlich weit weg. Astronaut Alexander Gerst schaltete sich aus der Raumstation zu.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Erst dauerte es ein wenig, doch dann stand die Verbindung zwischen Alexander Gerst (42) auf der Internationalen Raumstation (ISS) und der Elektropop-Band Kraftwerk ("Die Mensch-Maschine"), die am Freitagabend auf dem Schlossplatz in Stuttgart ein Konzert gab. Der Special Guest aus 400 Kilometern Höhe spielte eine kleine Tonfolge, die er auf einem Tablet PC erzeugte, und sprach dann kurz über seine Mission im All.

Das anschließende Duett mit der Band, ist auch in dem Clip zu sehen, den die ESA von der Jam-Session bei Youtube veröffentlicht hat. Mit "Gute Nacht, Stuttgart!" und "Good Night, Earth!", verabschiedete sich Gerst, der in Künzelsau, Baden-Württemberg, zur Welt kam, von seinen Zuhörern.

"So wirst du Astronaut! Das Handbuch: mit Vorwort von ESA-Astronaut Alexander Gerst": Das Buch können Sie hier bestellen

Nicht nur das Publikum auf der Erde war von dem Auftritt begeistert, sondern offenbar auch der Astronaut selbst. Denn danach twitterte er: "Hätte nicht gedacht, dass mein erstes Konzert im Leben gleich zusammen mit den legendären Kraftwerk sein würde, und schon gar nicht als eine Jam Session live aus dem Weltraum. Vom 'Spacelab 2.0' Columbus auf der ISS direkt nach Stuttgart..."

Alexander Gerst ist seit dem 6. Juni im Weltall. Bis Dezember dauert die sechsmonatige Mission, bei der er in ein paar Wochen auch als erster Deutscher das Kommando auf der Internationalen Raumstation übernehmen wird.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren