Kings of Leon: Konzertabsage nach Unfall mit Tourbus

Drei hatten Glück, Drummer Nathan Followil Pech: Die Rockband Kings of Leon wurde in Boston mit ihrem Tourbus in einen Unfall verwickelt. Schlagzeuger Nathan Followill brach sich dabei mehrere Rippen. Ein Konzert musste bereits abgesagt werden.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Brach sich die Rippen: Nathan Followill (rechts) mit seinen Bandkollegen
Scott Roth/Invision/AP Brach sich die Rippen: Nathan Followill (rechts) mit seinen Bandkollegen

Glück im Unglück: Die Rockband Kings of Leon ("Mechanical Bull") kam (fast) mit dem Schrecken davon, als ihr Tourbus in einen Unfall verwickelt wurde. Der Busfahrer musste in Boston nach einem Konzertauftritt abrupt einem Fußgänger ausweichen, der plötzlich vor den Nightliner gesprungen war. Drummer Nathan Followill (35) hatte allerdings Pech: Er brach sich dabei mehrere Rippen. Das gab die Band via Facebook in einem Statement bekannt.

Erleben Sie die Kings of Leon mit diesem Live-Mitschnitt von einem Auftritt in London

Followill gehe es demnach den Umständen entsprechend gut, er befände sich aber in ärztlicher Behandlung. Ob der nächste Auftritt, am kommenden Mittwoch im Bundestaat New York, wie geplant stattfinden kann, ist derzeit noch nicht bekannt. Ein Konzert am Sonntagabend musste wegen des Zwischenfalls kurzfristig abgesagt werden, ein Ersatztermin steht noch nicht fest.

Lesen Sie auch: Die Kings of Leon wurden von den Tauben in Ruhe gelassen

Der verunglückte Schlagzeuger meldete sich mittlerweile per Twitter zu Wort. Dort bedankt sich der 35-Jährige für die vielen Genesungswünsche. Er sei etwas angeschlagen, aber ihm werde es anschließend besser gehen als jemals zuvor.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren