Janet Jackson erobert US-Charts mit Album "Control" aus dem Jahr 1986

Janet Jacksons Album "Control" hat 35 Jahre nach seiner Veröffentlichung wieder einen Chart-Erfolg gefeiert. Die Sängerin hat sich bei den Fans bereits bedankt. Zuvor hatte sich Justin Timberlake für sein Fehlverhalten bei einem gemeinsamen Auftritt bei ihr entschuldigt.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Janet Jackson darf sich über einen besonderen Chart-Erfolg freuen.
Janet Jackson darf sich über einen besonderen Chart-Erfolg freuen. © Tinseltown / Shutterstock.com

Am 4. Februar feierte Janet Jacksons (54) Album "Control" sein 35. Jubiläum seit Veröffentlichung. Im April 1986 eroberte die Platte den Thron der US-Charts. In der vergangenen Woche kletterte sie erneut auf Platz eins, dieses Mal in den Top 40 Pop-Alben der Apple US-Charts. Jackson hat sich bereits zum besonderen Erfolg geäußert. Am vergangenen Samstag zeigte sie sich in einem Twitter-Video sichtlich gerührt. "Ich war alleine zu Hause und fing an zu weinen. Ich weinte, weil ich so dankbar war für alles, womit Gott mich gesegnet hat, für alles, was er mir gegeben hat", erklärte die Sängerin. "Ich möchte euch allen dafür danken, dass ihr 'Control' nach 35 Jahren wieder zur Nummer eins gemacht habt."

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Der Chart-Erfolg kam beinahe zeitgleich zu der Veröffentlichung eines Statements von Justin Timberlake (40), in dem er sich bei seiner Kollegin entschuldigt. Timberlake und Jackson waren der Mittelpunkt einer Kontroverse, die unter dem Namen "Nipplegate" bekannt wurde. Während eines gemeinsamen Auftritts in der Halbzeitpause des Super Bowl im Jahr 2004 riss Timberlake Jackson einen Teil ihres Kostüms ab. Dabei wurde die Brust der Sängerin entblößt. Jackson geriet danach in die Kritik, während ihr Kollege eher glimpflich davonkam. Zu Timberlakes reumütigem Post, in dem er sich auch bei seiner Ex-Partnerin Britney Spears (39) für sein Fehlverhalten in der Vergangenheit entschuldigte hat, hat sich Jackson noch nicht geäußert.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren