Helene Fischer kündigt Album "Rausch" für Oktober an

Helene Fischer hat endlich den Titel und den Zeitpunkt der Veröffentlichung ihres neuen Albums bekannt gegeben: "Rausch" erscheint am 15. Oktober.
| (tae/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bald gibt es neue Musik von Helene Fischer.
Bald gibt es neue Musik von Helene Fischer. © Anelia Janeva

Das Warten der Fans hat ein Ende: Helene Fischers (37) neues Album trägt den Titel "Rausch" und erscheint am 15. Oktober. Das gab der Schlagerstar unter anderem auf Instagram bekannt. Fischer sei "überglücklich", diese Nachricht "endlich mitteilen zu können".

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"'Ich fühle mich wie im Rausch...', so könnte man die letzten Monate wirklich beschreiben", erklärte die Sängerin in ihrem Post. Rausch spiegle ihren derzeitigen Sinnes- und Geisteszustand wider, schrieb sie weiter. Heute könne sie sagen: "Ich war noch nie so klar und aufgeräumt wie zum jetzigen Zeitpunkt." In Verbindung mit "Rausch" klinge das "vielleicht paradox, doch ich hatte manchmal das Gefühl, um mich herum wütet ein Orkan, mein aufgewühlter Kopf gab keine Ruhe". Sie habe "teilweise eine vernebelte Wahrnehmung" gehabt, "wie ich mich auf diesen musikalischen Einklang mit mir selbst begeben soll - bis zu dem Zeitpunkt, als Song für Song entstand". Jedes Wort darin habe "Erfüllung" gebracht.

Helene Fischer ist "vollkommen in meiner Mitte angekommen"

"Heute bin ich ausgeglichen, vollkommen in meiner Mitte und bin da angekommen, wo ich immer sein wollte - im Auge des Orkans!", führte Fischer weiter aus. Auch das Cover des Albums enthüllte die Schlagersängerin: Darauf ist sie lediglich in einem weißen Slip, BH und einem langen Blazer zu sehen.

Die Fans ließen ihrer Freude über das neue Album in den Kommentaren freien Lauf. "Die schönste Nachricht des bisherigen Jahres", "Ich kann es kaum erwarten" und "Ich freue mich so", ist unter anderem zu lesen.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren