Eurovision Song Contest: Erste Siegerin Lys Assia ist tot

Die Schweiz trauert um ihre ESC-Heldin: Lys Assia, die 1956 als erste Person beim Gesangswettbewerb gewann, ist mit 94 Jahren gestorben.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Die erste Gewinnerin des Eurovision Song Contests, der damals noch den Namen Grand Prix Eurovision de la Chanson trug, ist tot. Die Schweizerin Lys Assia ("Bel Ami - 50 große Erfolge"), die im Jahr 1956 mit ihrem Song "Refrain" triumphierte, wurde 94 Jahre alt. Wie "blick.ch" weiter meldet, ist Assia am vergangenen Samstag in einem Krankenhaus in Zollikerberg im Kanton Zürich verstorben.

Hier gibt es die größten Hits von Lys Assia zu kaufen

Der erste ESC fand am 24. Mai 1956 in Lugano in der Schweiz statt. Lokalmatadorin Assia setzte sich gegen Musiker aus sechs anderen Ländern durch. Darunter auch die Bundesrepublik Deutschland, die Freddy Quinn (86, "So geht das jede Nacht") und Walter Andreas Schwarz (1913-1992, "Im Wartesaal zum großen Glück") ins Rennen schickte - jedes Land durfte zwei Beiträge liefern. Bis heute ist Assia die einzige Siegerin des Wettbewerbs, die die Schweiz hervorbringen konnte.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren