Eurovision Song Contest: Das ist über den deutschen Beitrag bekannt

In fünf Monaten steigt der ESC 2021. Nun sprach Delegationsleiterin Alexandra Wolfslast in einem Podcast des NDR über den deutschen Beitrag.
| (wag/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der jährliche europäische Musikwettbewerb fiel aufgrund der Corona-Pandemie 2020 aus.
Der jährliche europäische Musikwettbewerb fiel aufgrund der Corona-Pandemie 2020 aus. © Review News / Shutterstock.com

Es sind noch gut fünf Monate, bis das große Finale des Eurovision Song Contests am 22. Mai 2021 in den Niederlanden über die Bühne geht. Kurz vor Jahresende steht der deutsche Beitrag bereits fest, wie Delegationsleiterin Alexandra Wolfslast in der aktuellen Folge des NDR-Blue-Podcasts "ESC Update" verriet. Welcher Künstler für Deutschland in Rotterdam an den Start geht und die Chance bekommt, die Nachfolge von Duncan Laurence (26, "Arcade") als ESC-Gewinner anzutreten, wollte sie jedoch nicht verraten.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Ihr könnt euch wirklich freuen"

Unter den Teilnehmern des Auswahlprozesses seien "tolle Songs und Künstler" von hoher Qualität gewesen, rekapitulierte die langjährige NDR2-Journalistin. Unter ihnen seien auch erfahrene Musiker gewesen. In Bezug auf den Act, der am Ende das Rennen machte und im kommenden Mai für Deutschland nach Rotterdam fährt, sagte sie schlicht: "Ihr könnt euch wirklich freuen." Aus organisatorischen Gründen könne er oder sie allerdings noch nicht öffentlich bekanntgegeben werden.

Am Auswahlprozess an sich hat sich im Vergleich zum vergangenen Jahr nichts verändert, wie Wolfslast im "ESC Update" auch verriet. Wie schon 2020 entschieden zwei separate Jurys über den deutschen Beitrag - eine bestehend aus 20 Musikexperten sowie eine aus insgesamt 100 Fans. Zunächst bewerteten beide Auswahlgremien die Künstler, im zweiten Schritt dann die Songs. Die Auswahl wurde in mehreren Runden immer weiter "verdichtet", bis der endgültige Teilnehmer feststand.

Die genaue Zahl der eingereichten Musiktitel konnte die Delegationsleiterin nicht nennen, aber: "Ich glaube, es waren über 300 Songs insgesamt." Weiter seien "mindestens 70 oder 80" in sogenannten Songwriting-Camps entstanden.

Ben Dolic verzichtete auf eine erneute Teilnahme

Wie genau der Eurovision Song Contest 2021 stattfindet, weiß auch Wolfslast bislang nicht. Dieses Jahr war der europäische Musikwettbewerb aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden. Sänger Ben Dolic (23), der mit dem Song "Violent Thing" für Deutschland hatte antreten sollen, verzichtete im November auf eine erneute Teilnahme an der Vorauswahl.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren