Emilio Sakraya: Warum die Corona-Krise für ihn eine Chance ist

Emilio Sakraya ist nicht nur Schauspieler, sondern auch Sänger: Für die neue Doku über Bastian Schweinsteiger hat er einen Song beigesteuert. Wie es ihm derzeit in der Corona-Krise geht, hat er im Interview verraten.
| (tae/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Schauspieler Emilio Sakraya startet jetzt auch als Sänger durch.
© 2020 Robert Wunsch Schauspieler Emilio Sakraya startet jetzt auch als Sänger durch.

Emilio Sakraya (23) ist vielen vor allem als Schauspieler bekannt, er stand unter anderem schon für die Serie "4 Blocks" oder den Kinofilm "Kalte Füße" vor der Kamera. Jetzt startet Sakraya unter dem Künstlernamen EMILIO auch als Sänger durch. Seine neue Single "RAUS" ist im Abspann der Doku "Schw31ns7eiger: Memories - von Anfang bis Legende" zu hören, die seit letztem Freitag (5. Juni) auf Amazon Prime Video verfügbar ist. Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news erzählt der 23-Jährige, was ihn mit Bastian Schweinsteiger verbindet, warum die Corona-Krise für ihn als Newcomer auch Chancen birgt und was er sich für die Zeit nach der Krise wünscht.

Hier können Sie Emilio Sakraya im Film "Kalte Füße" sehen

Was verbinden Sie mit Bastian Schweinsteiger?

EMILIO: Mit Bastian verbinde ich total viel! Natürlich als erstes den Sieg der Fußball-WM, aber vor allem auch Kampfgeist, Fleiß und Willensstärke. Ich kenne ihn nicht persönlich, aber ich halte ihn für einen starken Leader und er ist ein sportliches Vorbild.

Wie sehr haben Sie sich darüber gefreut, Teil des Soundtracks zu sein?

EMILIO: Als Til Schweiger mich gefragt hat, ob ich einen Song für den Film schreiben möchte, war das schon ein besonderer Moment. In "RAUS" geht es darum, sich selbst zu motivieren und zu pushen, sich nicht mit dem zweiten Platz zufrieden zu geben, sondern immer das Bestmögliche rauszuholen. Ich hoffe, dass der Song und der Film viele Menschen motivieren wird, über sich selbst hinauszuwachsen und nicht aufzugeben.

Sind Sie selbst Fußballfan?

EMILIO: Ich selbst bin begeisterter Sportler und liebe die Herausforderung. Aber als Fußballfan würde ich mich nicht bezeichnen.

Ist es für Sie als Newcomer während der Coronavirus-Pandemie besonders schwer, Fuß in der Musik-Industrie zu fassen?

EMILIO: Im Gegenteil! Ich habe gerade mehr Zeit, mich noch intensiver mit der Musik auseinanderzusetzen, die ich machen möchte. Und auch die Hörer sind jetzt mehr zu Hause und hören einfach intensiver Musik. Am Ende des Tages ist es auch egal. Du musst selbst mit deinem Output zufrieden sein, dann findet er auch seine Hörer.

Was bedeutet die derzeitige Corona-Krise für Sie als Musiker und Schauspieler?

EMILIO: Klar gibt es viele Leute, die Bedenken haben und das ist auch total berechtigt. Es ist gerade eine Ausnahmesituation. Grundsätzlich gehe ich an solche Situationen so ran: Was ich nicht ändern kann, darf mich nicht negativ beeinträchtigen - umdenken und das Beste draus machen!

Wie nutzen Sie derzeit Ihre neugewonnene Zeit?

EMILIO: Da ich normalerweise viel unterwegs bin, nutze ich die Zeit mit meiner Familie und vor allem auch mit mir selbst. Neue Sachen anfangen, die man schon immer machen wollte wie weitere Sprachen lernen, Tanzen trainieren, neue Instrumente studieren und so weiter.

Sie stehen schon seit Ihrem neunten Lebensjahr vor der Kamera. War das als Kind ein Traum von Ihnen?

EMILIO: Ich hatte nie etwas anderes im Sinn als vor der Kamera zu stehen. Für mich ist Schauspiel meine Berufung und mein Traum, der Realität wurde.

Mit welchem Schauspieler oder welcher Schauspielerin würden Sie gerne noch zusammenarbeiten?

EMILIO: Ehrlich gesagt finde ich den Gedanken, in welche Rollen ich gerne noch schlüpfen möchte, viel spannender. Hier bin ich besonders an Figuren interessiert, die weit weg von mir sind. Ich liebe es, mich in eine Rolle zu schmeißen und mich dafür auch optisch verändern zu müssen, zum Beispiel durch Ab- und Zunehmen, das Erlernen neuer Fähigkeiten wie Reiten, Gebärdensprache oder bestimmter Tanz- oder Sportarten.

Wollen Sie die Musik neben Ihrer Schauspielkarriere betreiben oder sich zukünftig nur noch auf eine Sache konzentrieren?

EMILIO: Grundsätzlich konzentriere ich mich immer auf das, was ich mache, richtig. Da gibt es nichts, was ich mehr oder weniger lieber mache. Alles was ich mache, mache ich zu 100 Prozent!

Ihre Songs handeln oft von der Liebe. Glauben Sie an die eine große Liebe?

EMILIO: Ja! Und irgendwann findet sie einen.

Was sind Ihre Wünsche für die Zeit nach der Krise?

EMILIO: Ich würde mir generell mehr Wertschätzung füreinander wünschen. Es sollte nicht alles für selbstverständlich genommen werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren