Die Fugees gehen auf Reunion-Tour

"Ready or Not": Die Fugees sind zurück! Zum Jubiläum ihres Klassiker-Albums "The Score" gibt es die Chance, die Kult-Band der 90er noch einmal live zu sehen - allerdings nur in wenigen ausgewählten Städten.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Wyclef Jean, Lauryn Hill und Pras Michel treten zum ersten Mal seit 15 Jahren wieder gemeinsam auf.
Wyclef Jean, Lauryn Hill und Pras Michel treten zum ersten Mal seit 15 Jahren wieder gemeinsam auf. © imago/ZUMA Wire

Die Fugees sind zurück! Anlässlich des 25. Jubiläums ihres Albumklassikers "The Score" gehen Lauryn Hill (46), Wyclef Jean (51) und Pras Michel (48) wieder gemeinsam auf die Bühne.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die völlig überraschend angekündigte Tour geht schon in wenigen Wochen los. Ab dem 2. November spielen die Fugees sieben Konzerte in Nordamerika. Im Dezember besuchen sie für zwei Termine auch Europa - Paris am 4. Dezember und London am 6. Dezember. Den Abschluss machen Konzerte in Nigeria und Ghana.

In welchen Locations die Konzerte stattfinden und wie teuer die Karten sein werden, ist noch nicht klar. Tickets sind ab dem 24. September zu erwerben.

Erster Auftritt seit 15 Jahren bei "Global Citizen Live"

Der erste Auftritt der Band seit 15 Jahren findet schon am 22. September statt. Dann stehen Fugees für einen Gig in New York City anlässlich des Events "Global Citizen Live" auf der Bühne, wie die Organisation auf Twitter schreibt. Das 24-stündige Event, bei dem auch Stars wie Billie Eilish (19), Coldplay oder BTS spielen werden, kann unter anderem über BBC, Hulu, YouTube und Twitter verfolgt werden.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Die Fugees gründeten sich in den frühen 90ern und veröffentlichten 1994 ihr Debütalbum "Blunted on Reality". Zwei Jahre später erschien der Nachfolger "The Score". Das Album war ein Konglomerat unterschiedlichster Musikstile, gewann zwei Grammys und zählt mit Klassikern wie "Killing Me Softly", "Ready or Not" oder "Fu-Gee-La" zu den weltweit meistverkauften Musikalben.

Trotz des großen Erfolgs trennte sich die Band danach. Einen offiziellen Grund gibt es bis heute nicht. Gerüchten zufolge gab es Differenzen zwischen Hill und Jean.

"Beispiel für Versöhnung setzen"

"Mir war nicht einmal bewusst, dass das 25-jährige Jubiläum gekommen ist, bis mich jemand darauf aufmerksam machte", lässt Hill in einem Statement verlauten. "Ich beschloss, dieses bedeutende Projekt, sein Jubiläum und die Fans, die die Musik schätzten, zu ehren, indem wir eine friedliche Plattform schaffen, auf der wir uns vereinen, die Musik, die wir liebten, aufführen und ein Beispiel für Versöhnung für die Welt setzen können."

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren