David Garrett: Welche Musik er niemals spielen würde

Seit Jahren begeistert David Garrett mit seinem Mix aus Klassik und Pop die Fans. Sogar mit Rammstein-Sänger Till Lindemann hat sich der Star-Geiger bereits zusammengetan. Wie er seine neue Rolle als Widex-Klangbotschafter sieht und welche Musik er nie spielen würde, verrät er im Interview.
| (spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
David Garrett begeistert Millionen mit seinem Geigenspiel.
David Garrett begeistert Millionen mit seinem Geigenspiel. © Widex Hörgeräte

Fällt der Name David Garrett (41), ist auch der Titel "Wunderkind" nicht weit. Für den Star-Geiger einerseits "schmeichelhaft". Allerdings hat er schon seit seiner frühesten Kindheit sehr viel dafür getan. "Viel Arbeit gepaart mit Disziplin haben zu einem erfolgreichen Ergebnis geführt. Wenn für Außenstehende der Begriff 'Wunderkind' aufkommt, dann kann ich dazu nur sagen, ich habe sehr hart dafür gearbeitet."

Bereits mit fünf Jahren gewann der heute 41-Jährige seinen ersten Wettbewerb. Dass er sein Leben der Musik verschreiben würde, sei schon früh klar gewesen, erklärt er anlässlich einer Kampagne des Hörgeräte-Herstellers Widex. Als Klangbotschafter möchte er "die Menschen für die Bedeutung von Klang in unserem Alltag und die Auswirkung auf unsere Lebensfreude sensibilisieren". Musik sei dabei nur die Spitze des Eisbergs, zum Beispiel transportiere auch "die Geräuschkulisse im Wald, wenn man spazieren geht, oder das Meeresrauschen" für ihn Emotionen: "Das Thema Hören ist so facettenreich und all die unterschiedlichen Klänge haben einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden."

Musik sollte Menschen zusammenbringen

Der Star-Geiger, der auf seinen Konzerten für seinen Mix zwischen Rock und Pop gefeiert wird, wandelt auch privat zwischen den Musikstilen. "Ich spiele nicht aus irgendeinem Grund verschiedene Musik-Genres, für mich gehören jegliche Musik-Genres auch zu meinem Alltag", stellt er klar. Und welche Musik würde er niemals spielen? "Jegliche Musik, die Hass schürt. Ich finde, Musik sollte Menschen zusammenbringen und nicht auseinander."

Das will er auch auf seinen Konzerten erreichen. "Dieses Wir-Gefühl auf der Bühne zusammen mit den Fans zu zelebrieren, macht unvorstellbar glücklich." Im Januar startet seine lang erwartete"Alive"-Tour. "Es gibt natürlich immer mal wieder die Möglichkeit, Einzelkonzerte zu spielen, und die genieße ich in vollen Zügen. Aber nichts ist vergleichbar mit einer Tournee, mit seinen Bandkollegen durch die Gegend zu reisen und die Fans mit unserer Musik zu begeistern", freut sich Garrett schon jetzt.

Mit seiner Musik begeistert er mittlerweile Fans auf der ganzen Welt.  An seinen Erfolg hat Garrett von Anfang an geglaubt. "Zu 100 Prozent, denn wer hart arbeitet und alles gibt, kann nur erfolgreich sein. Und wenn es nur der eigene Erfolg ist, dass man mit sich zufrieden ist."

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren