Coldplay-Star Chris Martin bewirbt sich bei Take That

Coldplay-Star Chris Martin hat mit einem witzigen Video auf Twitter für Take That vorgesungen. Er ist nicht der einzige, der die Boyband feiert.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Eigentlich ist er schon Mitglied einer sehr erfolgreichen Band, Coldplay-Star Chris Martin (41) versucht es dennoch bei Take That. In einem witzigen Video, das auf Twitter zu sehen ist, bewirbt er sich bei seiner "liebsten Boyband". Damit feiert der Sänger die Jubiläumstour von Take That im kommenden Jahr.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Hits von Take That gibt es hier

Warum er bei Take That nie aufgenommen wurde, ist für Chris Martin völlig unverständlich. Auf seinem Rasen imitiert er das Video der Boyband zu deren Hit aus dem Jahr 1992 "Do What You Like". Am Boden schlägt er gekonnt seine Beine übereinander, dazu trägt er dunkle Radlerhosen, eine schwarze Lederweste, Fliege und Basecap. "Dreißig Jahre später und ich bin immer noch beim Vorsingen und ich warte darauf, von meiner liebsten Boyband aller Zeiten, Take That, zu hören", erklärt er in dem Clip.

Gibt es eine Reunion mit Robbie?

Auch Kylie Minogue (50) unterstützt ihre Kollegen Gary Barlow (47), Howard Donald (50) und Mark Owen (46), die am Freitag ihr Album "Odyssey" veröffentlichten. Sie singt ebenfalls in einem kurzen Clip, den die Band auf Twitter veröffentlichte.

Darüber hinaus könnte es bald zu einer kleinen Reunion kommen: Angeblich soll Robbie Williams (44) zusammen mit seiner ehemaligen Band auftreten, und zwar beim Finale der Show "X Factor" am 2. Dezember. Jason Orange (48), der die Band 2014 verließ, soll jedoch nicht dabei sein.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren