Carla Bruni wagt es: Sie covert Klassiker der Musik-Geschichte

Die ehemalige französische First Lady Carla Bruni haucht auf ihrem neuen Album "French Touch" Klassikern der Musik-Geschichte neues Leben ein.
| (rto/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Die ehemalige französische First Lady Carla Bruni haucht auf ihrem neuen Album "French Touch" Klassikern der Musik-Geschichte neues Leben ein.

Nun also auf Englisch: Nachdem Carla Bruni (49) auf ihrem letzten Album "Little French Songs" ausschließlich auf Französisch gesungen hat, veröffentlicht die ehemalige französische First Lady im Oktober ein rein englischsprachiges Album. Der passende Titel: "French Touch". Das Album von Carla Bruni "Little French Songs" können Sie hier bestellen

Darauf interpretiert die Model-Ikone einige ihrer Lieblingssongs, "die eine besondere Bedeutung in ihrem Leben haben", wie es in einer Pressemitteilung ihrer Plattenfirma Universal heißt. Die erste Single "Enjoy The Silence" - im Original von den Synthie-Pop-Helden Depeche Mode - zeigt, was die Fans auf dem Album erwarten können:

Das neue Album wurde von dem kanadischen Produzenten und Komponisten David Foster produziert, der unter anderem schon mit Künstlern wie Céline Dion (49, "Encore un soir") oder Michael Bublé (41, "Nobody But Me") gearbeitet hat.

"French Touch" erscheint am 6. Oktober und ist Carla Brunis fünftes Album. Seit 1997 steht sie als Sängerin und Musikerin auf der Bühne und veröffentlichte 2002 ihr Debütalbum "Quelqu'un m'a dit". Es folgten die Alben "No Promises" (2007), "Comme si de rien n'était" (2008) und "Little French Songs" (2013), die weltweit insgesamt über 3 Millionen Mal verkauft wurden.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren