Capital Bra beendet Zusammenarbeit mit Kollege Samra

Die beiden galten als unzertrennlich: Capital Bra und Samra, zwei der erfolgreichsten Musiker Deutschlands, gehen künftig jedoch offenbar getrennte Wege.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Capital Bra (l.) und Samra auf einer Veranstaltung in Berlin
Capital Bra (l.) und Samra auf einer Veranstaltung in Berlin © imago images/Future Image

Die beiden Rapper Capital Bra (26) und Samra (26) zählen zu den erfolgreichsten deutschen Künstlern der vergangenen Jahre. "Berlin lebt 2", ein Kollaboalbum der beiden aus dem Jahr 2019, landete etwa direkt auf Platz eins der von GfK Entertainment ermittelten Charts. Sie galten lange Zeit als unzertrennlich, doch künftig werden die beiden offenbar nicht mehr zusammenarbeiten. Dies legt ein Instagram-Post von Capital Bra nahe.

Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Der Rapper erklärt darin, dass Samra für ihn "wie ein Bruder" gewesen sei, ihre Familien würden sich kennen, die Mutter seines Kollegen liebe Capital Bra wie seine eigene. Management, Produzenten, Vertrieb - alles sei gleich bei den beiden. Nur eine Sache unterscheide sich: "Du lässt Dir von Leuten, die nicht da waren, bevor der Erfolg da war, einreden, ich würde Dir deinen Erfolg nicht gönnen - und du glaubst die Scheiße einfach."

"Kein Promo-Move"

Zudem veröffentlichte er einen neuen Song mit dem Titel "Die Augen lügen nie Chico". In diesem erklärt Capital Bra zu gemeinsamen Aufnahmen der beiden unter anderem: "Du hast dich verändert und ich sage Dir warum [...] / Es sind die Leute um dich rum [...]". Es würde niemals wieder so werden, wie es einmal war. Das hier sei "kein Promo-Move".

Gleichzeitig schrieb Capital Bra bei Instagram, dass Samra für ihn weiterhin "einer der besten Rapper" bleibe. Es handle sich auch nicht um einen Diss. Der Musiker wolle nur zum Ausdruck bringen, was er fühle. Auf seinem weiteren Weg wünsche er Samra "nur das Beste".

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren