Bläck Fööss holen Hape Kerkeling ins Tonstudio

Hape Kerkeling singt mit der Kölner Band Bläck Fööss auf Kölsch. "Das war ein toller Tag mit ihm", schwärmt die Kultband.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Hape Kerkeling singt mit Bläck Fööss.
imago/Sven Simon Hape Kerkeling singt mit Bläck Fööss.

Entertainer Hape Kerkeling (55) hat mit der Kölner Band Bläck Fööss (seit 1970) einen Song für das anstehende Jubiläumsalbum aufgenommen. Es soll noch dieses Jahr erscheinen und die 50-jährige Bandgeschichte feiern; weitere Gaststar-Auftritte sind geplant. Wie "Express" außerdem meldet, handelt es sich bei dem von Kerkeling neu interpretierten und eingesungenen Stück um "Wenn de Sonn schön schingk".

Das Buch "Der Junge muss an die frische Luft: Meine Kindheit und ich" (2016) von Hape Kerkeling hier bestellen

Wie war es mit Hape Kerkeling im Studio?

"Sehr, sehr gut" habe Kerkeling seinen Part im Studio gemacht, wird Fööss-Mitglied Pit Hupperten zitiert. "Auf Kölsch zu singen, ist ja immer so eine Sache. Aber er ist sprachlich ja extrem vielseitig und talentiert. Das war ein toller Tag mit ihm", so der Musiker weiter. Ein Foto von dem kreativen Treffen haben die Musiker auf ihrer Facebook-Seite gepostet.

Hape Kerkeling mischte aber noch bei einem weiteren Song mit: "Buchping vun Heimwieh". Laut der Boulevardzeitung handelt es sich dabei "um eine kölsche Coverversion des Titels 'Brabant' des niederländischen Liedermachers Guus Meeuwis (48)". Kerkeling soll mit Unterstützung von Bläck Fööss einen kölschen Text für den Sehnsuchts-Song geschrieben haben.

Der Ausnahme-Prominente

Hape Kerkeling hat sich 2014 aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Nur vereinzelt ist er noch auf dem roten Teppich zu sehen. Etwa bei den Kinopremieren zu den Verfilmungen seiner Erfolgsbücher "Ich bin dann mal weg" (2006) und "Der Junge muss an die frische Luft" (2014) oder des Animationshits "Die Eiskönigin" (2013), in dem er Schneemann Olaf spricht. Auch bei einigen Preisverleihungen, Lesungen und der Wahl des Bundespräsidenten war er zu sehen.

In diesem Jahr wird er sogar auf die große Kino-Leinwand zurückkehren. Kerkeling stand für "Der Boandlkramer und die ewige Liebe" von Regisseur Joseph Vilsmaier (1939-2020) vor der Kamera. Der letzte Film des im März überraschend verstorbenen Münchners, in dem auch Michael Herbig (52, "Ballon") zu sehen ist, soll im November 2020 in die Kinos kommen. Wie und ob die Premiere gefeiert wird und mit oder ohne Hape Kerkeling, steht allerdings noch in den Corona-Sternen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren