Beyoncé: Blue Ivy tritt in ihrem neuen Musikvideo auf

Atemberaubende Natur, ein Kurzauftritt von Blue Ivy und zwölf verschiedene Outfits: Das Beyoncé-Video zu "Spirit", dem Titelsong der neuen "König der Löwen"-Verfilmung, hat das Internet bereits restlos überzeugt. Besonders eine liebevolle Szene mit ihrer Tochter rührt zu Tränen.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Wie die Mutter so die Tochter... Zumindest auf die Starqualitäten von Superstar Beyoncé (37, "Drunk In Love") und ihrer Tochter Blue Ivy (7) scheint das alte Sprichwort zuzutreffen. Im frisch veröffentlichten Video zum "König der Löwen"-Titelsong "Spirit" steht Blue Ivy Beyoncé in einigen Szenen bei und glänzt mit ebenso majestätischer Präsenz wie ihre Löwenmutter. Vor allem eine Szene treibt den Fans laut zahlreichen Social-Media-Kommentaren Tränen in die Augen: Als der kleine Löwe in die Fußstapfen seines Vaters tritt - und anschließend Blue Ivy gezeigt wird, die die Hand ihrer Mutter nimmt.

"Spirit" können Sie hier auf Amazon hören!

Doch auch abgesehen von Blue Ivys Auftritt ist das Video zu "Spirit", das unter anderem vor den Havasu Falls im Grand Canyon gedreht wurde, einen Blick wert. Die Sängerin bezieht sich darin gekonnt auf die afrikanische Kultur, überlässt die Bühne auch mal ihrem Chor und den Tänzern und präsentiert ganze zwölf umwerfende Kostüme und Kleider, die die atemberaubende Natur kontrastieren oder mit ihr zu verschmelzen scheinen.

Das ebenfalls von Beyoncé produzierte Album "The Lion King: The Gift" erscheint diesen Freitag. Die Sängerin, die im Film auch die Löwin Nala spricht, nannte den Soundtrack zur Realverfilmung im amerikanischen TV einen "Liebesbrief an Afrika".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren