"Beschimpfungen sind unterste Schublade"

Viele Fans waren enttäuscht nach Andreas Kümmerts Rückzieher beim ESC-Vorentscheid. Und ließen ihn das offenbar auch wissen. Jetzt hat der Musiker darauf reagiert.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Andreas Kümmert beim ESC-Vorentscheid
ddp images Andreas Kümmert beim ESC-Vorentscheid

München - Andreas Kümmert (28, "Simple Man") hat sich über Facebook zu Wort gemeldet und sich an "alle Leute" gerichtet, "die mich hier beschimpfen". Diese Beschimpfungen seien "wirklich unterste Schublade", schreibt der Musiker, der in der vergangenen Woche für einen Eklat gesorgt hatte, als er den Sieg beim ESC-Vorentscheid ausgeschlagen hatte.

Was Andreas Kümmert kann, sehen Sie in diesem Clip auf MyVideo

Weiter heißt es in seinem Post: "Glaubt ihr allen Ernstes, ich würde nun aufhören, nur weil das ein paar Leuten nicht passt?! weit gefehlt!" Er sei Musiker, "und genau das wird sich nie ändern". Solche Äußerungen bestätigten seine Meinung zu dieser Gesellschaft, so Kümmert. An alle, die zu ihm stehen, schreibt er: "keep on rockin'" und "wir sehen uns!"

Bisher hatte sich Kümmert nicht weiter zu seinem Rückzieher geäußert - im Gegensatz zu vielen Fans, die davon enttäuscht worden sind und ihrem Ärger Luft gemacht hatten. Statt Kümmert wird die beim Vorentscheid Zweitplatzierte Ann Sophie im Mai für Deutschland beim ESC in Wien singen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren