Avicii: Posthumes Album "Tim" soll im Juni erscheinen

Im Juni wird posthum ein neues Album des verstorbenen DJs Avicii erscheinen. Der Erlös soll an eine Stiftung mit seinem Namen gehen.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Im vergangenen April ist der junge Star-DJ Avicii (1989 - 2018) überraschend verstorben. Doch es soll noch einmal neue Songs des Machers von Hits wie "Wake Me Up" und "Levels" geben. Am 6. Juni soll ein Album mit dem Namen "Tim" erscheinen - angelehnt an Tim Bergling, den bürgerlichen Namen des DJs. Das kündigte seine Familie nun unter anderem in der "New York Times" an. Zuvor soll am 10. April der Song "SOS" feat. Aloe Blacc (40) veröffentlicht werden.

Das alles ist möglich, weil Bergling fast mit den Arbeiten an seinem neuen Album fertig gewesen sein soll, bevor er am 20. April 2018 verstarb. In einer Pressemitteilung heißt es, dass er "eine Kollektion fast fertiger Songs mit Notizen, E-Mail-Verläufen und Textnachrichten" hinterlassen habe. Songwriter, die zusammen mit Bergling an dem Album gearbeitet hatten, hätten die Songs fertiggestellt.

Hier gibt es "Levels" und viele weitere Hits von Avicii

Alles geht an die "Tim Bergling Foundation"

Der Nettoerlös aus den Verkäufen soll an die "Tim Bergling Foundation" gehen. Seine Familie hatte die Stiftung kürzlich im Namen des DJs gegründet. Die Stiftung soll am 20. April ihre Arbeit aufnehmen und sich besonders Selbstmordgefährdeten widmen. Kurz nach dem Tod des DJs wurde bekannt, dass er Suizid begangen hatte. Später wolle man aber auch in Sachen Natur- und Artenschutz aktiv werden.

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren