Angst vor Coronavirus: Justin Bieber tritt in kleinerer Location auf

Die weltweite Angst vor dem Coronavirus scheint sich auch auf den Geldbeutel von Justin Bieber auszuwirken. Der Sänger hat deutlich weniger Tickets verkauft.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Justin Bieber während eines Auftritts in Pittsburgh
Jack Fordyce / Shutterstock.com Justin Bieber während eines Auftritts in Pittsburgh

Offenbar wegen des Coronavirus hat Justin Bieber (26) in den USA deutlich weniger Tickets für seine kommende "Changes"-Tour verkauft, als sich der Sänger sicherlich gewünscht hätte. In insgesamt acht Städten - darunter etwa Houston, Dallas und Detroit - habe man den Veranstaltungsort gewechselt, um die Location an die schleppenden Verkäufe anzupassen, berichtet das Branchenmagazin "Variety".

Hier hören Sie Justin Biebers neues Album "Changes"

Beispielsweise wurde ein geplanter Auftritt in Nashville aus dem Nissan Stadium (über 69.000 Plätze) in die Bridgestone Arena (rund 20.000 Plätze) verlegt. Als Grund für die Verlegung wurden "unvorhersehbare Umstände" angegeben. Die Verantwortlichen hätten zuvor festgestellt, dass die schlechten Verkäufe vermutlich nicht mehr anziehen werden, heißt es in dem Bericht weiter.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Auch gute Nachrichten

Es gibt derzeit aber auch gute Neuigkeiten für Bieber. Auf Instagram konnte der Sänger erklären, dass seine vor knapp einem Monat ausgerissene Katze Sushi wieder aufgetaucht ist. Er und seine Ehefrau Hailey (23) hätten einen Anruf bekommen, dass das Tier viele Meilen entfernt von ihrem Zuhause gefunden worden sei.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren