Andreas Gabalier: Welche Rolle spielt er beim ESC?

Neben Conchita Wurst ist Andreas Gabalier aktuell einer der wichtigsten Vertreter der österreichischen Musik-Branche. Keine Frage, auch der ESC in Wien wird nicht ohne den Volks-Rock'n'Roller auskommen - oder doch?
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kein österreichisches Großereignis ohne ihn: Andreas Gabalier bei der Weltcup-Abfahrt der Männer in Kitzbühel am 24. Januar 2015
ddp images Kein österreichisches Großereignis ohne ihn: Andreas Gabalier bei der Weltcup-Abfahrt der Männer in Kitzbühel am 24. Januar 2015

Conchita Wurst (26, "Heros") holte den ESC mit ihrem Sieg im vergangenen Mai nach Österreich. Die Vorbereitungen für die große Show am 23. Mai dieses Jahres in Wien sind in vollem Gange und dass der Sänger und Travestiekünstler bei der Übertragung der Live-Show eine große Rolle spielen wird, dürfte feststehen. Doch was ist mit dem anderen mega-erfolgreichen Austro-Exportschlager, Andreas Gabalier (30, "I sing a Liad für di")?

Mit diesem Titel rührt er seine Fans zu Tränen: "Amoi seg' ma uns wieder" - eine beeindruckende Live-Version können Sie hier bei MyVideo kostenlos ansehen

Nur so viel war dem Volks-Rock'n'Roller am Rande eines Pressetermins zur Neuauflage der Kinderserie "Heidi" (ZDF, Ostermontag, 6. April 2015, 8 Uhr), für die er den Titelsong neu aufgenommen hat, zu entlocken: "Der ORF hat etwas vor, ich bin gebeten worden, mir den Termin freizuhalten", sagte der charmante Künstler aus der Steiermark der Nachrichtenagentur spot on news. Was genau man vorhabe, wisse er allerdings noch nicht. "Vielleicht werde ich 'Heidi' singen...", witzelte der Alpen-Star weiter.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren