Max Giesinger will sich mehr Ruhe gönnen

So gut wie nie zu Hause sein zu können, das ist hart. Diese Erfahrung hat nicht zuletzt Max Giesinger gemacht. In Zukunft will er versuchen, auch mal einen Gang herunterzuschalten.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Popmusiker Max Giesinger ist ständig auf Achse. Das schlaucht ihn manchmal.
Britta Pedersen/dpa Der Popmusiker Max Giesinger ist ständig auf Achse. Das schlaucht ihn manchmal.

Berlin - Der Popmusiker Max Giesinger (30) will nach Jahren des ständigen Unterwegsseins mehr Pausen einlegen.

"Mir ist schon aufgefallen, dass ich im Leben mit einer anderen Geschwindigkeit unterwegs bin. Das hat sicher auch zu einer Art Entwurzelung geführt, die ich auch hinterfragt habe", sagte Giesinger der Deutschen Presse-Agentur. "Du musst auch mal etwas innehalten und kannst nicht immer unterwegs sein."

Vor allem die seltenen Besuche im heimischen Busenbach bei Karlsruhe und Gespräche mit alten Freunden hätten ihn zum Nachdenken gebracht. "Manche heiraten, andere haben Kids und das erste Häuschen. Und ich bin immer noch mit Vollgas auf der Autobahn unterwegs und denke mir dann: "Die sind ja schon alle ein gutes Stück weiter angekommen als du selbst"."

Der Musiker ("80 Millionen", "Legenden"), der mittlerweile in Hamburg wohnt, wolle seine Familie öfter besuchen und auch mal einige Tage am Stück in der eigenen Wohnung verbringen. "Es ist nicht so, dass ich die ganzen Erfahrungen nicht brutal abgefeiert hätte. Für mich ist ein großer Traum in Erfüllung gegangen. Aber man muss eine Balance finden, damit man bei jedem Konzert Vollgas geben kann", erklärte Giesinger. Sein neues Album, "Die Reise", erscheint an diesem Freitag.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren