Söders Künstler-Soforthilfe: Murks und Frechheit

Der Kulturredakteur Robert Braunmüller über die Soforthilfen für Künstler im Freistaat Bayern.
| Robert Braunmüller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der Kulturredakteur über Söders Hilfsprogramm für Künstler.
Daniel Karmann/dpa, AZ Der Kulturredakteur über Söders Hilfsprogramm für Künstler.

Die Künstlersoforthilfe des Freistaats Bayern ist ein Murks und eine Frechheit. Ein Murks, weil das Verfahren zu bürokratisch ist und die verschiedenen Hilfen sich im Weg stehen, und eine Frechheit, weil sich nach vielen warmen Worten die 3.000 Euro als Höchstbetrag herausgestellt haben.

Die unverschuldet weggefallenen Gagen für Auftritte kann der Betrag angesichts der Lebenshaltungskosten in Bayern kaum wettmachen.

Die drei Monate seit Beginn der Coronakrise im März sind bald vorbei. Auch danach wird es lange nur wenige Auftrittsmöglichkeiten geben. Wer öffentlich über eine Verschrottungsprämie für Autos nachdenkt, kann sich auch ein Kurzarbeitergeld für Künstler leisten.

Lesen Sie dazu: Künstler-Soforthilfe - an der ausgestreckten Hand verhungern

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren