Wird Tom Cruise im neuen Tarantino-Film zum Serienkiller?

Hollywood reißt sich offenbar um den neuen Film von Quentin Tarantino. Auch Tom Cruise ist einer der Kandidaten für eine Rolle.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Mit Ausnahme von Disney sollen sich aktuell so ziemlich alle großen und kleinen Hollywoodstudios einen regelrechten Bieterkrieg rund um die Vertriebsrechte für den neuen Film von Kultregisseur Quentin Tarantino (54) liefern. Das berichtet das Branchenportal "Deadline". Doch Tarantino scheint bei Weitem nicht der einzige große Name hinter dem Projekt zu sein. Der Regisseur soll mit Tom Cruise (55) gesprochen haben, weil er den Mega-Star wohl in einer von zwei männlichen Hauptrollen sehen will.

Der bisher unbetitelte Streifen soll in den späten 1960er und früher 1970er Jahren spielen und sich unter anderem auch mit den Morden der Manson Family beschäftigen. Charles Manson (83) soll allerdings nicht im Mittelpunkt der Geschichte stehen, wie Tarantino kürzlich erklärte. Wenn man behaupte, dass der neue Film über Manson sei, sei dies laut "Deadline" ähnlich, wie wenn man behaupte, dass "Inglourious Basterds" ein Film über Hitler sei. Demnach ist es also mehr als unwahrscheinlich, dass Cruise gerade diesen Charakter verkörpern soll. ("The Hateful 8" und weitere Filme von Quentin Tarantino gibt's hier auf Blu-ray und DVD)

Viele Stars im Gespräch

Bereits zuvor wurden zahlreiche andere große Namen bekannt, mit denen Tarantino ebenfalls schon gesprochen haben soll. So sei Margot Robbie (27, "Suicide Squad") seine erste Wahl für die Rolle der Sharon Tate, die 1969 von Mitgliedern der Manson Family ermordet wurde. Und auch die Namen von Brad Pitt (53), Leonardo DiCaprio (43) und Samuel L. Jackson (68) seien schon gefallen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren