"Wir sind Frauen": Diskussion um "Bond-Girls"

Gerade hat sich Daniel Craig mit den Frauen präsentiert, die mit ihm im neuen Bond-Streifen "Spectre" zu sehen sind. "Bond-Girls" sollte er sie aber lieber nicht nennen.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Hollywood - Auch im neuen Bond-Streifen "Spectre" spielen Frauen natürlich wieder eine große Rolle: Gerade posierte 007-Darsteller Daniel Craig (47) mit Monica Bellucci (51), Lea Seydoux (30) und Naomie Harris (39), um Werbung für den Film zu machen. "Bond-Girls" sollte man die Damen an seiner Seite aber nicht mehr nennen - zumindest, wenn es nach Honor Blackman (90) geht, die 1964 an Sean Connerys Seite in "Goldfinger" als Pussy Galore zu sehen war. Sie hält die Bezeichnung offenbar für abwertend und schrieb im "Mirror": "Hört auf, uns Bond-Girls zu nennen, wir sind Frauen und Schauspielerinnen!"

Einen Trailer zum neuen Bond-Streifen "Spectre" sehen Sie auf Clipfish

Blackman war 38 Jahre alt, als sie die Rolle in "Goldfinger" annahm, und damit bis Belluccci und "Spectre" kamen die älteste Frau an der Seite des Geheimagenten. Die heute 90-Jährige ist aber der Meinung, dass um das Alter der Schauspielerinnen in den Filmen zu viel Aufhebens gemacht wird. "Ich verstehe nicht, warum wir so auf das Alter fixiert sind", meint sie. "Oder vielmehr: Ich verstehe nicht, warum Männer so genau auf das Alter von Frauen schauen. Immer geht es nur darum."

Wie genau Daniel Craig alias James Bond in "Spectre" hinschaut, erfahren die Kino-Zuschauer ab dem 5. November.

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren