Wiedereröffnung der deutschen Kinos für den 1. Juli geplant

Ab 1. Juli wollen Kinos in ganz Deutschland wieder aufmachen, so HDF Kino. Eine Auflage dürfe dabei aber auf keinen Fall Bestand haben - die Maskenpflicht am Platz.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
HDF Kino spricht sich klar gegen eine Maskenpflicht im Kinosaal aus.
HDF Kino spricht sich klar gegen eine Maskenpflicht im Kinosaal aus. © Mihai Borza/Shutterstock.com

Wegen der Corona-Pandemie sind die Kinos in Deutschland nun schon seit Monaten dazu gezwungen, den Betrieb ruhen zu lassen. Das soll sich jedoch in rund einem Monat ändern, heißt es in einer Pressemittelung des Hauptverbands Deutscher Filmtheater (HDF Kino). Darin steht: "Alle fünf Kino- und Verleihverbände haben sich dafür ausgesprochen, (...) eine Wiedereröffnung zum 1. Juli anzustreben." Dies solle bundesweit und "unabhängig vom Flickenteppich" an unterschiedlichen Auflagen der jeweiligen Bundesländer geschehen.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Mit der Ankündigung einher geht der Appell an die einzelnen Bundesländer, dieses Vorhaben "zu ermöglichen und zeitnah zu kommunizieren." Dem angepeilten Datum liegt demnach der zu beobachtende "Impffortschritt" sowie die "sinkenden Infektionszahlen" zugrunde. Besonders wird die Dringlichkeit eines einheitlichen Termins für ganz Deutschland betont: "Nur wenn alle Kinos bundesweit die Chance haben, zeitnah gemeinsam zu öffnen, können Verleiher überhaupt neue Filme starten und den Filmtheatern damit ihre wirtschaftliche Grundlage zurückbringen." Jedoch sollte es jedem Kino "in Abstimmung mit den lokalen Auflagen selbstverständlich" auch erlaubt sein, früher zu öffnen.

Diese Auflage muss weichen

Damit die deutschen Kinos endlich wieder rentable Einnahmen generieren und sich Zuschauer im Saal auch wohlfühlen können, dürfe es "keine Maskenpflicht am Platz geben". Dass "die erprobten Hygiene- und Sicherheitskonzepte der Branche" dies möglich machen, sieht HDF Kino als gewährleistet an.

Als lobende Beispiele werden die Nachbarländer Österreich und Frankreich erwähnt. In beiden Ländern seien die Kinos mit "mehrwöchiger Vorankündigung" flächendeckend wieder geöffnet worden. In Frankreich gelte gar die Regel, dass die Säle dort ab dem 30. Juni zu 100 Prozent ausgelastet werden dürfen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren