Trailer zu "Doctor Strange 2": Mit Scarlet Witch und gegen sich selbst

Im ersten Trailer zu "Doctor Strange in the Multiverse of Madness" bekommt es Titelstar Benedict Cumberbatch mit einem mächtigen Feind zu tun: sich selbst.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Benedict Cumberbatch spielt den mächtigen Helden Doctor Strange.
Benedict Cumberbatch spielt den mächtigen Helden Doctor Strange. © Walt Disney Studios Motion Pictures

Peter Parker alias Spider-Man (Tom Holland, 25) kämpft sich in "No Way Home" seit dem 16. Dezember in den deutschen Kinos durchs Marvel-Multiversum. Schon geht es für einen anderen Superhelden in das "Multiverse of Madness", wenn auch erst in Form des ersten Trailers. In der Fortsetzung zu "Doctor Strange" von 2016, die am 4. Mai 2022 ins Kino kommen soll, holt sich Benedict Cumberbatch (45) seinerseits prominente Hilfe: Wanda Maximoff (Elizabeth Olsen, 32), besser als mächtige Scarlet Witch bekannt.

Anzeige für den Anbieter YouTube über den Consent-Anbieter verweigert

Die hatte bekanntlich in ihrer eigenen Miniserie "WandaVision" bei Disney+ zuletzt für gehörig Chaos gesorgt. Folglich schwant ihr nichts Gutes, als im Trailer plötzlich der Sorcerer Supreme vor ihrer Nase steht. "Ich habe Fehler gemacht und Menschen wurden verletzt", zeigt sie sich reumütig. Doch Strange winkt ab: "Ich bin nicht hier, um über Westview zu sprechen. Wir brauchen deine Hilfe. Was weißt du über das Multiversum?"

Kampf gegen sich selbst

Wandas Expertise wird dringend vonnöten sein. Denn wie das Ende des Trailers andeutet, bekommt es Doctor Strange mit seinem bislang mächtigsten Widersacher zu tun: einer bösen Version seiner selbst.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Neben Cumberbatch und Olsen sind in "Doctor Strange in the Multiverse of Madness" wieder Rachel McAdams (43) als Christine Palmer, Chiwetel Ejiofor (44) als Baron Mordo und Benedict Wong (50) als Wong mit von der Partie. Regie führt Sam Raimi (62), der einst die "Spider-Man"-Trilogie mit Tobey Maguire (46) auf Film bannte.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Artikel kommentieren
Ladesymbol Kommentare