"The Social Network"-Autor Aaron Sorkin träumt von einer Fortsetzung

2010 gewann Aaron Sorkin einen Drehbuch-Oscar für "The Social Network" über Mark Zuckerberg und dessen Gründung von Facebook. Nun hat der Autor über eine mögliche Fortsetzung gesprochen.
| (smi/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Aaron Sorkin 2010 bei einer Vorführung von "The Social Network".
Aaron Sorkin 2010 bei einer Vorführung von "The Social Network". © imago/ZUMA Press

2011 gewann Aaron Sorkin (60) für den Film "The Social Network", der die Entstehungsgeschichte des sozialen Netzwerks Facebook thematisiert, den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch. Nun hat der Star-Autor ("Moneyball", "Steve Jobs") einmal mehr durchblicken lassen, dass er Lust auf eine Fortsetzung habe. An genügend Material dürfte es sicher nicht mangeln.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Ursprünglich als reiner Drehbuchautor gestartet, inszeniert Aaron Sorkin seine Skripts mittlerweile selbst. Er drehte "Molly's Game" mit Jessica Chastian (44) und für Netflix "The Trial of the Chicago 7", in den Startlöchern steht "Being the Ricardos" mit Nicole Kidman (54). In einem Interview mit der Zeitschrift "The Hollywood Reporter", das verschiedene US-Medien aufgriffen, wurde Sorkin gefragt, ob er sich vorstellen könne, wieder als Autor für andere Regisseure zu arbeiten. Der 60-Jährige bejahte und nannte "The Social Network"-Macher David Fincher (59) als möglichen Partner.

Facebook-Skandale als Futter für Sorkin

Als der Name Fincher fiel, ging es natürlich auch um eine mögliche Fortsetzung des Facebook-Films. Sorkin zeigte sich einmal mehr einem Sequel gegenüber nicht abgeneigt. "Ich denke, was in den letzten Jahren mit Facebook passiert ist, ist eine Geschichte, die es wert ist, erzählt zu werden, und es gibt einen Weg, sie als Fortsetzung von 'The Social Network zu erzählen'", sagte er.

In den letzten Jahren gab es viele Negativschlagzeilen um Facebook, zuletzt um eine angeblich unterdrückte Studie, die die Schädlichkeit von sozialen Medien wie die hauseigene Plattform Instagram auf die Psyche junger Mädchen bewies. Mit der Änderung des Namens der Facebook-Gesellschaft in Meta machte Zuckerberg einen Schritt nach vorne, um das angekratzte Image zu ändern.

"The Social Network 2" nur mit David Fincher

Schon vor einem Jahr hatte Aaron Sorkin von einem möglichen "Social Network"-Sequel gesprochen. In einem Podcast sagte er, dass er eine Fortsetzung schreiben will, da zehn Jahre nach dem Original auch eine dunkle Seite von Facebook sichtbar wurde. Eine Mitwirkung an einem Sequel knüpfte Sorkin aber an eine Mitwirkung von David Fincher. Er scherzte: "Auch wenn Billy Wilder aus dem Grab käme und sagte, er wolle Regie führen, würde ich sagen, ich würde es nur mit David machen".

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren