Scarlett Johansson dreht zum ersten Mal mit Wes Anderson

Nach dem Streit mit Disney über "Black Widow" hat sich Scarlett Johansson eine neue Rolle geangelt. Die 36-Jährige ist zum ersten Mal im Ensemble von Kultregisseur Wes Anderson vertreten. Neben anderen namhaften Neuzugängen.
| (smi/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Scarlett Johansson hat schon das nächste Projekt in Aussicht.
Scarlett Johansson hat schon das nächste Projekt in Aussicht. © imago images/ZUMA Wire

Nach ihrem Rechtsstreit mit Disney gibt es wieder gute Nachrichten von Scarlett Johansson (36). Die Schauspielerin hat sich laut Hollywood Reporter eine Rolle im nächsten Film von Wes Anderson (52) geangelt. Johansson dreht zum ersten Mal mit dem Kultregisseur ("Grand Budapest Hotel"). Für dessen noch unbetiteltes Projekt, das gerade in Spanien entsteht, haben mit Tom Hanks (65) und Margot Robbie (31) schon zwei Hochkaräter zugesagt, die ebenfalls Anderson-Neulinge sind.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die Rolle dürfte Scarlett Johansson sicherlich freuen. Angeblich hat Disney alle Projekte, die mit ihr geplant waren, fallen gelassen. Die Schauspielerin hatte den Konzern verklagt, nachdem der ihren Marvel-Film "Black Widow" entgegen vertraglicher Absprachen nicht nur im Kino, sondern auch bei seinem Streamingdienst Disney+ veröffentlicht hatte. Dadurch sei es laut Johansson zu Gehaltseinbußen gekommen, da ihr Honorar an die Einspielergebnisse an der Kinokasse gekoppelt war.

Wes Andersons festes Ensemble

Wes Anderson ist bekannt dafür, mit einem festen Stamm von Darstellern zu arbeiten, anstatt auf große Stars zu setzen. Zu den regelmäßigen Akteuren gehören Bill Murray (70), Tilda Swinton (60), Jason Schwartzman (41) oder Adrian Brody (48), die auch in dem Johansson-Projekt dabei sein werden.

Die genannten Darsteller sind auch Teil des Casts von Wes Andersons aktuellem Film "The French Dispatch", der am 21. Oktober 2021 in den deutschen Kinos starten soll.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren