Scarlett Johansson: "Avengers"-Reunion mit Chris Evans

Nach dem Rechtsstreit mit Disney hat Scarlett Johansson wieder eine Rolle in einem potenziellen Blockbuster gelandet: Das Abenteuerspektakel "Ghosted" mit "Avengers"-Co-Star Chris Evans.
| (smi/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare  0 Teilen
Chris Evans und Scarlett Johansson bei den Golden Globes 2020.
Chris Evans und Scarlett Johansson bei den Golden Globes 2020. © imago images/ZUMA Press

Gerade ist Scarlett Johansson (36) noch mit ihrem Marvel-Soloabenteuer "Black Widow" im Kino zu sehen, ohne die Unterstützung der anderen "Avenger". Doch bald steht sie wenigstens mit einem "Avenger"-Co-Star wieder vor der Kamera. Gemeinsam mit "Captain America" Chris Evans (40) hat Johansson für den Abenteuerfilm "Ghosted" unterschrieben, wie "The Hollywood Reporter" berichtete.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Nähere Details zur Story von "Ghosted" sind noch nicht bekannt, außer, dass es sich um eine romantische Abenteuerkomödie im Stil von "Auf der Jagd nach dem grünen Diamanten" (1984) mit Michael Douglas (76) und Kathleen Turner (67) handeln soll. Regie führt Dexter Fletcher (55), eigentlich Spezialist für Musikfilme ("Bohemian Rhapsody", "Rocket Man"). Das Drehbuch stammt von den "Deadpool"-Autoren.

Erste Blockbuster-Rolle nach Disney-Streit - wieder bei Streamer

Für Scarlett Johansson ist der Part in dem potenziellen Blockbuster "Ghosted" ein wichtiger Schritt. Schließlich befindet sich die Schauspielerin gerade im Rechtstreit mit Disney. Der Unterhaltungskonzern, zu dem auch "Marvel Pictures" gehört, hatte "Black Widow" kurz nach dem Kinostart beim hauseigenen Streamingdienst Disney+ veröffentlicht, angeblich gegen vertragliche Absprachen. Johansson sah dadurch ihre an das Kinoeinspielergebnis gekoppelte Gage beschnitten. Nach dem Konflikt soll Disney geplante Projekte mit der Darstellerin auf Eis gelegt haben.

Nach einer Rolle im nächsten Film von Kultregisseur Wes Anderson (52) nun also auch ein Großprojekt, das an den Kinokassen abräumen kann. Pikant an der Sache ist jedoch, dass hinter "Ghosted" mit Apple ebenfalls eine Firma steht, die einen eigenen Streamingdienst besitzt...

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren